Warnung vom Landesamt für Verbraucherschutz

Selbst gesammelte Muscheln anfällig für Krankheitserreger

+
Symbolbild

Oldenburg - Vorsicht bei selbst gesammelten Muscheln und Austern: Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat vor dem Verzehr dieser Meeresfrüchte gewarnt.

Bei einem Spaziergang am Strand oder im Watt gesammelte Muscheln und Austern könnten auch nach der Zubereitung noch mit Bakterien, Viren und Algentoxinen belastet sein, teilte die Behörde am Freitag mit. 

Die im Einzelhandel erhältlichen Delikatessen deutscher Herkunft hingegen würden aus überwachten Erzeugungsgebieten stammen und auf gefährliche Rückstände überprüft. Sie gehörten zu den bestkontrollierten Lebensmitteln. 

Muscheln sowie auch die hier eingewanderte pazifische Felsenauster würden ihre Nahrung aus dem Meerwasser filtrieren und könnten dabei auch Krankheitserreger aufnehmen. Die eigentlich in Ostasien beheimatete Felsenauster habe sich im gesamten niedersächsischen Wattenmeer ausgebreitet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugendrotkreuz-Wettbewerbe in Hoya

Jugendrotkreuz-Wettbewerbe in Hoya

Gemeinde-Feuerwehrtag  in Dörverden

Gemeinde-Feuerwehrtag  in Dörverden

Piazzetta 2018: „Stelle di Notte“ an der Freudenburg

Piazzetta 2018: „Stelle di Notte“ an der Freudenburg

Gildefest 2018: Der Kinderschützenball

Gildefest 2018: Der Kinderschützenball

Meistgelesene Artikel

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.