Eine Gegenstimme am Montagvormittag

Neuwahl kann kommen: Landtag löst sich selbst auf

+

Hannover - Nach dem Verlust der Stimmenmehrheit für die rot-grüne Regierung hat der niedersächsische Landtag am Montag seine Selbstauflösung beschlossen und damit den Weg für vorgezogene Wahlen frei gemacht.

Bei einer Gegenstimme stimmten alle anwesenden 135 Abgeordneten für die Auflösung, ein Parlamentarier war entschuldigt.

Drei Wochen nach dem Verlust der Mehrheit für die rot-grüne Koalition in Niedersachsen stehen die Zeichen jetzt auf verfrühte Landtagswahlen am 15. Oktober. Ursprünglich war die Wahl Anfang Januar terminiert. 

Die Neuwahl wird notwendig, weil die Abgeordnete Elke Twesten von den Grünen Anfang August überraschend zur CDU gewechselt war. Damit verlor die rot-grüne Regierungskoalition von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Frank Carter & The Rattlesnakes am Samstag auf dem Hurricane

Frank Carter & The Rattlesnakes am Samstag auf dem Hurricane

Abi-Zeugnisvergabe der BBS Dauelsen in Verden

Abi-Zeugnisvergabe der BBS Dauelsen in Verden

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.