29-jährige Mitfahrerin stirbt auf der A39

Sekundenschlaf verursacht tödlichen Unfall

Salzgitter - Ein Sekundenschlaf hat am Donnerstag einen tödlichen Unfall auf der A39 bei Salzgitter verursacht.

Der 36 Jahre alte Fahrer eines Kleinbusses aus Chemnitz sei für kurze Zeit in den Schlaf gefallen und habe dann die Kontrolle über den Wagen verloren, teilte die Autobahnpolizei Braunschweig mit. Das mit sechs Menschen besetzte Fahrzeug schleuderte über die Fahrbahn und kippte auf die Seite.

Eine 29-Jährige wurde aus dem Kleinbus geschleudert, sie starb noch am Unfallort. Vier Insassen erlitten leichte Verletzungen, der Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Die A39 blieb an der Unfallstelle für zwei Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Kommentare