Von Flüchtlingsfamilie bewohnt / Keine Hinweise auf Brandstiftung

Feuer vernichtet historisches Fachwerkhaus

+
Das große, historische Fachwerkhaus ist am Mittwoch in den Morgenstunden bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Seelze - Ein großes Fachwerkhaus ist in Seelze in der Region Hannover am Mittwochmorgen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. In dem Haus wohnte eine zehnköpfige Flüchtlingsfamilie aus dem Irak, verletzt wurde niemand.

Hinweise auf Brandstiftung gab es zunächst nicht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Seelze. Gegen 5 Uhr meldeten die Bewohner ihren Nachbarn, dass ein Feuer im Dach des Hauses ausgebrochen war. Als die Löschkräfte eintrafen, hatten die Flammen schon auf das gesamte Haus übergegriffen.

Die Familie mit acht Kindern konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Das Gebäude war von der Kirche als Flüchtlingsunterkunft bereitgestellt worden, nach Angaben des Feuerwehrsprechers stimmte sie dem Abriss der stehen gebliebenen Mauern zu, um der Feuerwehr die Suche nach Glutstellen zu erleichtern.

Das Fachwerkhaus aus dem Jahr 1756 war das zweitälteste Gebäude der Stadt. Ermittlungen zur Brandursache nahm die Kriminalpolizei auf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

A31 nach Unfall bei Meppen in Richtung Süden gesperrt

A31 nach Unfall bei Meppen in Richtung Süden gesperrt

Kommentare