Häuser evakuiert 

Mann setzt Chemikalie frei und löst Großeinsatz aus

Schwülper - Am Donnerstagabend meldet die Polizei eine „unklare Gefahrenlage“ in der kleinen Gemeinde Schwülper und evakuiert mehrere Häuser. Erst nach einigen Stunden gibt es Entwarnung.

Ein Mann hat in Schwülper (Landkreis Gifhorn) eine chemische Substanz freigesetzt und damit einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte, wurden die benachbarten Häuser vorsorglich aufgrund der nicht einzuschätzenden Gefahr evakuiert, die Hauptdurchfahrtsstraße war abgesperrt. Bereits kurz nach Beginn des Einsatzes teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass es keinen Terrorbezug gebe.

Die anschließende Gefahrenanalyse dauerte mehrere Stunden und war erst am frühen Freitagmorgen abgeschlossen. Dazu wurde unter anderem Technik der Berufsfeuerwehr Wolfsburg und des Landeskriminalamts genutzt. Gegen 3 Uhr twitterte die Polizei, dass sie Zugang zum Haus habe und der Bewohner dieses verlassen habe. 

Der Mann wurde „zur weiteren ärztlichen Begutachtung“ ins Krankenhaus gebracht. Die Entwarnung folgte rund eine Stunde später, die Nachbarn konnten in ihre Häuser zurückkehren. „Nach ersten Erkenntnissen konnten keine Gefahren für die Bevölkerung oder Umwelt festgestellt werden“, teilte die Polizei mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

An Spaniens Costa de la Luz entlang

An Spaniens Costa de la Luz entlang

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.