Acht Kilometer bis zur Insel

Hunderte schwimmen durch die Nordsee nach Norderney

+
Große Freude bei den dreihundert erfolgreichen Schwimmern, die von Hilgenriedersiel nach Norderney aufgebrochen sind.

Hilgenriesersiel - Zahlreiche "Inselschwimmer" sind am Sonntagvormittag vor Hilgenriedersiel (Kreis Aurich) in die Nordsee gestiegen, um nach Norderney zu schwimmen. Rund 300 Teilnehmer hatten sich für den Wettkampf der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Norderney angemeldet.

Sie starteten gegen 11.30 Uhr in den Disziplinen Barfußschwimmer, Flossenschwimmer und Monoflossenschwimmer und in verschiedenen Altersklassen. 

Bei rund 18 Grad und wechselhaftem Wetter trauten sich nur wenige ohne Neoprenanzug auf die rund acht Kilometer lange Strecke durch das Wattenmeer. Das Nordseeschwimmen an der ostfriesischen Küste gibt es seit 1989. Es war ursprünglich als Training für Rettungsschwimmer und -taucher gedacht. 

In drei Disziplinen - hier dem Monoflossenschwimmen - messen sich Hunderte Schwimmer auf dem Weg nach Norderney.

Von 1993 an entwickelte sich daraus auch ein Langstreckenschwimmen mit Wettkampfcharakter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.