Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Jever - Beim Zusammenstoß dreier Autos auf einer Bundesstraße im niedersächsischen Jever sind zwei Menschen getötet und neun weitere Insassen schwer verletzt worden.

Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Freitag ein mit drei Personen besetzter Wagen auf der B210 auf die Gegenfahrbahn und prallte in ein entgegenkommendes Auto, in dem vier Menschen saßen, teilte die Polizei mit. Dieser Wagen drehte sich nach dem Aufprall um die eigene Achse und ein nachfolgender, ebenfalls mit vier Menschen besetzter Wagen, krachte in den Unfallwagen. Zwei Insassen der frontal zusammengestoßenen Wagen starben noch an der Unfallstelle. Zwei Unfallopfer kamen mit einem Hubschrauber, die übrigen mit Rettungswagen in Kliniken. 

Gegen den schwerstverletzten 59 Jahre alten Unfallverursacher wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet und dessen Führerschein beschlagnahmt. Die Bundesstraße blieb stundenlang gesperrt. Rund 70 Helfer und zwei Hubschrauber waren im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.