1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Schwerer Unfall am Bahnübergang: E-Bike-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Ein Rettungswagen ist mit Blaulicht im Einsatz. In Vechta wurde ein E-Bike-Fahrer bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt.
Ein Rettungswagen ist mit Blaulicht im Einsatz. In Vechta wurde ein E-Bike-Fahrer bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. © Jens Büttner/dpa

Ein 63-jähriger E-Bike-Fahrer ist bei einem Unfall in Vechta lebensgefährlich verletzt worden. Womöglich missachtete der Mann ein Haltesignal.

Vechta – Schweres Unglück an einem Bahnübergang an der Oldenburger Straße in Vechta in Niedersachsen: Am Ostersonntag ist ein 63 Jahre alter Mann bei einem Zusammenstoß mit einem Zug der Nord-West-Bahn lebensgefährlich verletzt worden. Nach derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei war der Mann mit seinem E-Bike trotz Haltesignal über einen unbeschrankten Bahnübergang gefahren, als es zu dem Vorfall kam. Weitere Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Unfall mit Nord-West-Bahn in Vechta: E-Bike-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Wie aus den Informationen der Polizei hervorgeht, fuhr der 63-jährige Pedelec-Fahrer aus Cappeln den Radweg entlang der Oldenburger Straße in Richtung Ortsausgang. Weil der Zug der Nord-West-Bahn wenig später die Straße queren sollte, hatten sich Bahnschranken bereits gesenkt und das Rotlicht war in Betrieb. Mehrere Fahrzeuge standen bereits vor den Schranken und warteten auf die Durchfahrt des Zuges. Aus den Angaben der Polizei geht hervor, dass der Bahnübergang an der Stelle für Radfahrer unbeschrankt ist.

Der E-Bike-Fahrer ignorierte womöglich das Rotlicht und fuhr in den Bereich der Gleisanlage. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Zug der Nord-West-Bahn, der auf der Strecke in Richtung Bremen unterwegs war. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde der 63-Jährige mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Osnabrück geflogen. Wie es seitens der Polizei heißt, steht die Schadenshöhe noch nicht fest.

E-Bike-Fahrer lebensgefährlich verletzt: weitere Blaulichtmeldungen aus Niedersachsen und Bremen

Bereits am Ostersamstag war es zu einem schweren Unfall mit einer Straßenbahn in Bremen gekommen: Ein Radfahrer war in der Überseestadt lebensgefährlich verletzt worden. Offenbar spielt ein Rotlichtverstoß bei dem Vorfall eine entscheidende Rolle bei dem Unglück.

Unbekannte haben am Wochenende in Bremen mehrere Fahrzeuge mit ukrainischem Kennzeichen beschädigt. Und in Bremerhaven musste ein Entenküken von der Feuerwehr aus eine Gully gerettet werden – die Einsatzkräfte nutzen dafür einen genialen Trick. Zudem hatte ein 18-Jähriger unter Drogen und ohne Führerschein in Bremen versucht, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Weit kam er allerdings nicht. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare