Starkregen und Sturmböen möglich

Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in Niedersachsen

+
In Niedersachsen können am Mittwochnachmittag Gewitter auftreten.

Auf die sommerliche Hitze können am Mittwoch in weiten Teilen Niedersachsens schwere Gewitter folgen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern mit Starkregen und Sturmböen.

Die Temperaturen können am Mittwochnachmittag auf bis zu 33 Grad in Niedersachsen steigen. Dabei scheint die Sonne insgesamt rund 13 Stunden, meldet das Portal „Wetter Online“. Der UV-Index liegt bei 6, das bedeutet eine hohe Sonnenbrandgefahr ohne Sonnenschutz.

Starkregen und Sturmböen in Niedersachsen möglich

Die Warnkarte zeigt es an: Gewitter sind am Mittwoch in weiten Teilen Niedersachsens möglich.

Am späten Nachmittag nimmt die Gefahr vor schweren Gewittern zu. Zusammen mit den Blitzen kann örtlich Starkregen mit bis 30 Litern pro Quadratmeter auftreten. Auch Sturmböen und orkanartige Böen bis zu 110 Stundenkilometern seien nicht ausgeschlossen, meldet der Deutsche Wetterdienst in seiner Vorabinformation, die von Mittwoch, 14 Uhr, bis Donnerstag, 3 Uhr gilt.

Weiterhin ist größerer Hagel möglich. Die Gewitter ziehen in mehreren Etappen durch Niedersachsen.

Auftreten von Gewittern in Niedersachsen nicht vorhersagbar

In welchen Orten sich die Gewitter mit Blitzen und Starkregen entladen werden, ist nicht exakt vorhersehbar. „Grundsätzlich ist die Wetterlage gut im Voraus erkennbar. Das heißt, wir können angeben, dass Gewitter in einer bestimmten Region sehr wahrscheinlich sind. Welcher Ort aber vom Gewitter getroffen wird, ist nicht vorhersagbar“, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von „Wetter Online“.

Das Wetterradar-Bild von 11.15 Uhr: Die Gewitterfront hält sich über den Niederlanden auf.

Wenn man wissen möchte, in welcher Region ein Gewitter entstehen kann, sei ein Blick auf das Wetterradar sehr hilfreich. Dort lasse sich abschätzen, welche Orte in den nächsten Minuten und Stunden vom Gewitter getroffen werden können.

Wetter zum Wochenende: Sonnig und milde Temperaturen

Auch am Donnerstag können noch vereinzelt Gewitter in Niedersachsen auftreten, ansonsten beruhigt sich die Wetterlage bei deutlich geringeren Temperaturen knapp über 20 Grad. Das Wochenende gestaltet sich laut Prognosen sonnig und mit angenehmen Temperaturen für Aktivitäten draußen.

Aktuelle Wetterprognose

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

Mit rund 68 000 Besuchern hat am Freitag das "Hurricane"-Festival in Scheeßel begonnen.Vom Hurricane Festival berichtet kreiszeitung.de mit einem Live-Ticker. Als Höhepunkte wurden am Freitag die Toten Hosen und Tame Impala aus Australien erwartet. Zu den Hauptbands an den anderen Tagen gehören Mumford & Sons, The Cure sowie die Foo Fighters. Das Event in Scheeßel gehört wie das zeitgleiche Schwesterfestival "Southside" im baden-württembergischen Neuhaus ob Eck zu den größten Open-Air-Festivals in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Von der Leyen appelliert an kritisches EU-Parlament

Von der Leyen appelliert an kritisches EU-Parlament

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

In diesem Nationalpark gibt es Wölfe und Wisente zu sehen

Chemikalien illegal entsorgt

Chemikalien illegal entsorgt

Meistgelesene Artikel

Kurioser Einsatz für die Polizei: Bahnmitarbeiter will E-Lok mit Auto abschleppen

Kurioser Einsatz für die Polizei: Bahnmitarbeiter will E-Lok mit Auto abschleppen

Irre Verfolgungsjagd über Ländergrenzen: 26-Jähriger rammt Polizeiauto

Irre Verfolgungsjagd über Ländergrenzen: 26-Jähriger rammt Polizeiauto

Feuer in Wilhelmshaven: Fünf Bewohner retten sich ins Freie

Feuer in Wilhelmshaven: Fünf Bewohner retten sich ins Freie

ADAC erwartet „eines der schlimmsten Reisewochenenden“

ADAC erwartet „eines der schlimmsten Reisewochenenden“

Kommentare