Gerade aus der Haft entlassen

Schwarzfahrer mit 4,8 Promille in Braunschweig erwischt

Braunschweig - Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Mittwoch einen sturzbetrunkenen Schwarzfahrer aus einem Zug von Magdeburg nach Braunschweig geholt. Der 31-Jährige habe 4,8 Promille Alkohol im Blut gehabt, sagte ein Sprecher.

Der Schwarzfahrer, der bis Dienstag im Gefängnis saß, habe sich nach der Haftentlassung offenbar komplett volllaufen lassen. Bei der Personenkontrolle im Bahnhof Braunschweig stellten die Beamten zudem fest, dass der 31-Jährige mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Wegen seines Zustands wurde der Mann zunächst ins Krankenhaus gebracht. Am Mittwochnachmittag sollte er dann dem Haftrichter vorgeführt werden.

Was dem 31-Jährigen in dem in Polen ausgestellten Haftbefehl vorgehalten wird, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. In der Haftanstalt in Sachsen-Anhalt sei dieser Haftbefehl aber offenbar nicht bekannt gewesen. Sonst wäre der 31-Jährige wohl nicht auf freien Fuß gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.