Gerade aus der Haft entlassen

Schwarzfahrer mit 4,8 Promille in Braunschweig erwischt

Braunschweig - Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Mittwoch einen sturzbetrunkenen Schwarzfahrer aus einem Zug von Magdeburg nach Braunschweig geholt. Der 31-Jährige habe 4,8 Promille Alkohol im Blut gehabt, sagte ein Sprecher.

Der Schwarzfahrer, der bis Dienstag im Gefängnis saß, habe sich nach der Haftentlassung offenbar komplett volllaufen lassen. Bei der Personenkontrolle im Bahnhof Braunschweig stellten die Beamten zudem fest, dass der 31-Jährige mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Wegen seines Zustands wurde der Mann zunächst ins Krankenhaus gebracht. Am Mittwochnachmittag sollte er dann dem Haftrichter vorgeführt werden.

Was dem 31-Jährigen in dem in Polen ausgestellten Haftbefehl vorgehalten wird, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. In der Haftanstalt in Sachsen-Anhalt sei dieser Haftbefehl aber offenbar nicht bekannt gewesen. Sonst wäre der 31-Jährige wohl nicht auf freien Fuß gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tief "Axel" bringt viel Regen: Feuerwehr im Dauereinsatz

Tief "Axel" bringt viel Regen: Feuerwehr im Dauereinsatz

Bewertungen beim Onlineshopping nicht blind vertrauen

Bewertungen beim Onlineshopping nicht blind vertrauen

Der Mann mit der roten Kappe: Niki Lauda bleibt unvergessen

Der Mann mit der roten Kappe: Niki Lauda bleibt unvergessen

Auf Elba wird der Traum vom Jachtsegeln wahr

Auf Elba wird der Traum vom Jachtsegeln wahr

Meistgelesene Artikel

Verlorener Reifen löst Kettenreaktion aus: Fahrzeuge landen im Straßengraben

Verlorener Reifen löst Kettenreaktion aus: Fahrzeuge landen im Straßengraben

Kleinflugzeug stürzt nach Unwetter in die Nordsee - weitere Wrackteile gefunden

Kleinflugzeug stürzt nach Unwetter in die Nordsee - weitere Wrackteile gefunden

Starkregen in Niedersachsen: Klinik Helmstedt räumt Intensivstation

Starkregen in Niedersachsen: Klinik Helmstedt räumt Intensivstation

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Kommentare