1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Schröder-Putin-Beziehung könnte Altkanzler Ring aus Cuxhaven kosten

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Gerhard Schröders Beziehung zu Wladimir Putin kostete den Altkanzler Privilegien und Ämter. Auch Cuxhaven reagiert und fordert den Ehrenring zurück.

Cuxhaven – Die Beziehung des Altkanzlers Gerhard Schröder zum russischen Präsidenten Wladimir Putin ist mit langfristigen Folgen verbunden. Wegen seiner Beziehungen zu Russland und als Versteher von Putin im Ukraine-Krieg geriet der Altkanzler unter Beschuss und erhielt Kritik von deutschen Politikern, wie Klingbeil und Weil. Auch die Stadt Cuxhaven reagiert: Der Oberbürgermeister Uwe Santjer teilte Schröder in einem Brief mit, dass Cuxhaven den ihm verliehenen Ehrenring „schleunigst zurückhaben“ will. Als Frist für die Rückgabe gibt er Schröder zwei Wochen, doch der SPD-Politiker will über den Verbleib des Rings nichts wissen.

Ehemaliger Bundeskanzler:Gerhard Schröder
Geboren:7. April 1944, Mossenberg, Blomberg
Größe:1,74 Meter
Partei:Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Schröder Putin Beziehung: Könnte sie den ehemaligen Bundeskanzler den Ehrenring kosten?

Die Beziehung von Schröder und Putin könnte den Altkanzler nicht nur die Ehrenbürgerschaft kosten, die Hannover Schröder entziehen will – auch der ihm verliehene Ehrenring aus Cuxhaven könnte ihm abgenommen werden. Dem Spiegel zufolge habe Schröder Ende Mai eine schriftliche Mitteilung des Cuxhavener Oberbürgermeisters Uwe Santjer erreicht. Darin forderte er die Rückgabe des Ehrenrings, welchen Schröder als damaliger Ministerpräsident wegen seines Einsatzes für die Hafenentwicklung bekam.

Gerhard Schroeder, der eine Beziehung zu Putin hat, im Interview auf der Fraktionsebene des Reichstages
Gerhard Schröder könnte seine Beziehung zum russischen Präsidenten Wladimir Putin seinen verliehenen Ehrenring aus Cuxhaven kosten. (Symbolbild) © Jens Schicke/imago

Weiter heiße es in dem Brief, dass Schröders Haltung zum Krieg und sein Job als Aufsichtsratschef des russischen Ölkonzerns Rosneft „nicht mit der Würde eines Ehrenringträgers der Stadt Cuxhaven“ zu vereinbaren seien. Inzwischen hat der ehemalige Bundeskanzler sich entschieden, bei Rosneft auszusteigen. Zudem verzichtete Schröder auf die Nominierung für den Gazprom-Aufsichtsrat.

Altkanzler Schröder und Putin: Cuxhavener Oberbürgermeister und CDU wollen Ehrenring zurück

Die CDU Cuxhaven äußerte sich ähnlich zu dem Anliegen. „Der Ehrenring der Stadt Cuxhaven ist eine besondere Würdigung und sie bringt gleichermaßen auch eine gewisse Verantwortung mit sich“, heißt es auf cdu-stadtverband-cuxhaven.de. Gerhard Schröder habe auch „anderthalb Wochen nach Beginn von Putins Angriffskrieg in der Ukraine keine persönlichen Konsequenzen gezogen“. Seine mangelnde Distanz und Loyalität zu Wladimir Putin würden auch dem Ansehen der Stadt Cuxhaven schaden, so der Gruppenvorsitzende Thiemo Röhler (CDU).

Schröder und Cuxhaven Ring: Altkanzler verweist auf Staatskanzlei Hannover über Verbleib

Auf das erste Schreiben des Oberbürgermeisters habe der Altkanzler nicht reagiert. Im Verwaltungsausschuss der Stadt sei deshalb entschieden worden, Schröder „den Ehrenring abzuerkennen“. Zudem erteilten sie Schröder für die Rückgabe des Ehrenrings eine zweiwöchige Frist. Der Altkanzler befände die Voraussetzungen für die Aberkennung des Rings für „falsch“. So soll er es laut dem Spiegel in einem Antwortbrief geschrieben haben. Da er als damaliger Ministerpräsident mit dem Ring geehrt wurde, empfehle er, sich an die Staatskanzlei in Hannover zu wenden.

„Wir haben daraufhin im Archiv geschaut, und wir haben auf dem Dachboden geschaut und im Verzeichnis im Ministerpräsidentenbüro – er befindet sich nicht in der Staatskanzlei“, zitierte Zeit eine Sprecherin der Landesregierung. In der Regel würden solche Auszeichnungen das Haus auch mit dem Amtsinhaber verlassen, weil sie an persönliche Verdienste geknüpft seien. Weiterhin bleibt der Verbleib des Rings unklar. „Bisher liegt er uns noch nicht vor“, sagte ein Sprecher der Nordseestadt am Freitag, 10.06.2022, der Deutschen Presse-Agentur.

Verleihung des Ehrenrings war vor 26 Jahren: Wie lange kennt Schröder Putin?

Im Jahr 1996, also vor 26 Jahren, wurde Altkanzler Schröder der Ehrenring verliehen. Schröder habe laut dem Spiegel bei der damaligen Feier vor Hunderten Gästen gemeinsam mit dem Shantychor die „Nordseewellen“ gesungen.

Am 15. Juni 2000 wurde Putin erstmals als russischer Präsident in Deutschland empfangen, wo er auch Gerhard Schröder antraf. Das geht aus damaligen Berichten der New York Times hervor sowie aus Archivmaterial der AP Archive aus dem Jahr 2000. Die ZDF-Dokumentation „Putin gegen die Welt“ zeigte Ausschnitte aus dem Jahr 2017, wo Putin und Schröder im russischen Fernsehen über den Beginn der Freundschaft plauderten. „Man mag es kaum glauben, in der Sauna“, verriet Schröder damals. In den ausgespielten Ausschnitten gehen die beiden Politiker nicht darauf ein, wie viele Jahre ihre Freundschaft zurückgeht.

Schröder und Putin 2022: Altkanzler könnte seine jahrelange SPD-Mitgliedschaft verlieren

Die mündliche Verhandlung des SPD-Unterbezirks Region Hannover soll laut der Mainpost am 22. Juni im Kurt-Schuhmacher-Haus in Hannover stattfinden. Dort wird über den Parteiausschluss von Gerhard Schröder entschieden, nach kapp 60 Jahren SPD-Mitgliedschaft.

Gerhard Schröder blickt gelassen auf das SPD-Ausschlussverfahren und betonte, dass er weiterhin Sozialdemokrat bleibe, „auch wenn der eine oder die andere aus der SPD-Führung es mir gegenwärtig vielleicht etwas schwer macht“, so zitierte ihn der Spiegel. Die Rede dürfte unter anderem von Olaf Scholz sein, der vom Altkanzler die Niederlegung weiterer Posten forderte. Bei den Verhandlungen in Hannover wird Schröder selbst weder anwesend sein, noch einen Vertreter schicken.

Auch interessant

Kommentare