Rettung per Seilwinde

Suche nach Brille: Mann stürzt von Brücke auf Bahngleise

+
Der Mann kletterte auf einen Vorsprung.

Ein Mann ist aus mehreren Metern Höhe von einer Brücke auf die Bahnstrecke zwischen Schortens „Weißer Floh“ und Wilhelmshaven Nord gestürzt und dabei schwer verletzt worden.

Schortens - Zu dem Unfall kam es am Dienstagabend gegen 20.35 Uhr an der Brücke der Straße „Siebelshausen“.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei kletterte der alkoholisierte, sehbehinderte 35-jährige Mann über das Brückengeländer auf einen Vorsprung, um nach seiner verlorenen Brille zu suchen.

Dabei fiel er aus mehreren Metern Höhe in die Tiefe und blieb schwer verletzt auf den Bahngleisen der Strecke Schortens „Weißer Floh“ und Wilhelmshaven Nord liegen. Ein Begleiter des Verletzten alarmierte die Rettungskräfte. 

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten musste der Mann mit der Seilwinde eines Rettungshubschraubers auf die Straße gehoben werden. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Streckenabschnitt musste von 20.54 Uhr bis 21.42 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Blick auf das Motorola Razr

Ein Blick auf das Motorola Razr

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Meistgelesene Artikel

Crash im Gegenverkehr: Zwei Menschen sterben bei Unfall

Crash im Gegenverkehr: Zwei Menschen sterben bei Unfall

Rollender Protest: Bauern wollen Kooperation statt Konfrontation

Rollender Protest: Bauern wollen Kooperation statt Konfrontation

Land unter: Im Norden drohen massive Überschwemmungen

Land unter: Im Norden drohen massive Überschwemmungen

Leere Kassen für Autobahn-Baustellen - nun hat Niedersachsen reagiert 

Leere Kassen für Autobahn-Baustellen - nun hat Niedersachsen reagiert 

Kommentare