Erfolgreiche Schlepper-Aktion

"Glory Amsterdam" in Wilhelmshaven angekommen

+
Der Frachter "Glory Amsterdam" wird von drei Schleppern nach Wilhelmshaven gebracht.

Wilhelmshaven - Der havarierte Frachter "Glory Amsterdam" ist am Donnerstagabend in Wilhelmshaven eingefahren.

Experten hatten das vor Langeoog auf Grund gelaufene Schiff am Morgen in tieferes Wasser gezogen, nachdem 16.000 Tonnen Ballastwasser abgepumpt worden waren und es dadurch leichter wurde. Ballastwasser dient normalerweise dazu, dass unbeladene Frachter sicherer auf See liegen. Drei kleinere Schlepper zogen das wegen einer defekten Ruderanlage manövrierunfähige Schiff nach Wilhelmshaven.

Die "Glory Amsterdam" war in der Nacht zum Sonntag bei dem schweren Sturm "Herwart" auf eine Sandbank vor der ostfriesischen Insel Langeoog getrieben worden. Die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung wird die Havarie analysieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.