Erfolgreiche Schlepper-Aktion

"Glory Amsterdam" in Wilhelmshaven angekommen

+
Der Frachter "Glory Amsterdam" wird von drei Schleppern nach Wilhelmshaven gebracht.

Wilhelmshaven - Der havarierte Frachter "Glory Amsterdam" ist am Donnerstagabend in Wilhelmshaven eingefahren.

Experten hatten das vor Langeoog auf Grund gelaufene Schiff am Morgen in tieferes Wasser gezogen, nachdem 16.000 Tonnen Ballastwasser abgepumpt worden waren und es dadurch leichter wurde. Ballastwasser dient normalerweise dazu, dass unbeladene Frachter sicherer auf See liegen. Drei kleinere Schlepper zogen das wegen einer defekten Ruderanlage manövrierunfähige Schiff nach Wilhelmshaven.

Die "Glory Amsterdam" war in der Nacht zum Sonntag bei dem schweren Sturm "Herwart" auf eine Sandbank vor der ostfriesischen Insel Langeoog getrieben worden. Die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung wird die Havarie analysieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Meistgelesene Artikel

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Kommentare