1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Schiffsunglück auf der Ems: Frachter und Tanker kollidieren bei Haren

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Zwei Schiffe liegen quer in der Ems nahe Haren im Kreis Emsland.
Zwei Schiffe sind am Mittwochmorgen auf der Ems bei Haren im Emsland kollidiert. © Marco Schlösser/dpa

Auf der Ems bei Haren hat sich am Mittwochmorgen ein Schiffsunglück ereignet. Ein Frachter und ein Tanker waren zusammengestoßen. Die Wasserstraße ist aktuell blockiert.

Haren – Auf der Ems bei Haren (Landkreis Emsland) in Niedersachsen sind am Mittwochmorgen, 23. Februar 2022, zwei Schiffe zusammengestoßen. Die Wasserschutzpolizei habe zwei Schlepper angefordert, die die beiden unbeladenen Schiffe frei schleppen sollen, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in Lingen. Der Fluss war in dem Bereich für den Schiffsverkehr blockiert.

Schiffsunglück auf der Ems: Frachter und Tankschiff kollidieren bei Haren im Emsland

Am Morgen habe ein unbeladenes Tankschiff den Hafen in Haren in Richtung Meppen verlassen wollen. Der Kapitän habe aber offenbar die durch das Hochwasser starke Strömung des Flusses unterschätzt und sei auf die gegenüberliegende Uferböschung aufgefahren. Darauf hin sei der Fahrweg gesperrt worden.

Ein anderes unbeladenes Frachtschiff habe die Sperrung allerdings nicht beachtet und sei in das zuvor havarierte Schiff gefahren. An den Schiffen entstand Sachschaden. Sie drohten allerdings nicht zu sinken. Verletzt worden sei niemand, sagte die Polizeisprecherin.

Weitere Blaulichtmeldungen aus Bremen und Niedersachsen: Wohnhaus im Kreis Diepholz niedergebrannt

Erst vor rund 14 Tagen war der Frachter Mumbai Maersk vor Wangerooge auf Grund gelaufen. Zur Havarie Anfang Februar haben wohl Fehleinschätzung beim Navigieren geführt. Das legen erste Erkenntnisse nahe. Nach der Freischleppung ist der Frachter in Bremerhaven eingelaufen.

In Asendorf (Kreis Diepholz) ist in der Nacht zu Mittwoch ein Wohnhaus niedergebrannt. Der einzige Bewohner hatte das Haus noch rechtzeitig verlassen können. Nach einer heftigen Sturm-Serie, die die vergangenen Tage in Niedersachsen wütete, haben Wassermassen eine Siedlung in Niedersachsen geflutet. (Mit Material der dpa) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare