Schiff rammt Brücke: Ermittler werten Sprachrecorder aus

+
Im Zuge der Ermittlungen werden nun Sprachrecorder ausgewertet. Foto: Lars Klemmer/Archiv

Weener/Aurich - Die Ermittlungen zur Kollision eines Frachters auf der Ems mit der Eisenbahnbrücke bei Weener in Ostfriesland sind ein kleines Stück vorangekommen. Ein Sprachrecorder mit den Stimmen auf der Schiffsbrücke zur Zeit des Unfalls sei tontechnisch ausgewertet worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Aurich. Sie ermittelt gegen einen Lotsen und den russischen Kapitän des Frachters "Emsmoon". Beide Männer sollten Gelegenheit zur Stellungnahme erhalten.

Das 100 Meter lange Schiff hatte Anfang Dezember die geschlossene "Friesenbrücke" gerammt. Der Zugverkehr von Leer ins niederländische Groningen ist seitdem unterbrochen. Die Bahn prüft Möglichkeiten für einen Wiederaufbau. Die Kosten dafür fallen voraussichtlich günstiger aus als ein Neubau. Auf jeden Fall soll eine Instandsetzung mehrere Jahre dauern. Vor der am Freitag geplanten Überführung des neuen Kreuzfahrtschiffes "Ovation of the Seas" der Papenburger Meyer Werft sollte das große Mittelteil der Brücke ausgebaut werden.

dpa

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare