Mutter nach Tod von neugeborenem Baby in Haft

Sarstedt - Die Polizei in Sarstedt hat eine Mutter festgenommen, die ihr heimlich zur Welt gebrachtes Baby am Straßenrand verscharrt hat.

Der Frau werde versuchter Totschlag vorgeworfen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hildesheim, Bernd Seemann, am Donnerstag. Die 32-Jährige soll den kleinen Jungen auf der Toilette zur Welt gebracht haben. Nach dem Obduktionsbericht der Rechtsmediziner war das Baby lebensfähig. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass es während der Geburt gestorben sei, sagte Seemann. Bei der Polizei räumte die Frau den Tod des Babys ein, inzwischen schweigt sie. Über die Festnahme hatte zuerst die „Hildesheimer Allgemeine Zeitung“ berichtet. dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mljet gilt als Geheimtipp Kroatiens

Mljet gilt als Geheimtipp Kroatiens

Das bringen Head-up-Displays im Auto

Das bringen Head-up-Displays im Auto

"Minnie Finnie" und der American Dream

"Minnie Finnie" und der American Dream

London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

Meistgelesene Artikel

Polizist hat 14-Jährige sexuell missbraucht - Opfer erhält 1500 Euro

Polizist hat 14-Jährige sexuell missbraucht - Opfer erhält 1500 Euro

Bis zu 39 Grad am Donnerstag: Die Hitze erreicht Niedersachsen

Bis zu 39 Grad am Donnerstag: Die Hitze erreicht Niedersachsen

Deichbrand Festival: 26-jährige Frau tot in ihrem Zelt gefunden

Deichbrand Festival: 26-jährige Frau tot in ihrem Zelt gefunden

„Bedingt freiwillig“ im Knast: Ehemalige Häftlinge lassen sich wieder einsperren

„Bedingt freiwillig“ im Knast: Ehemalige Häftlinge lassen sich wieder einsperren

Kommentare