Mutter nach Tod von neugeborenem Baby in Haft

Sarstedt - Die Polizei in Sarstedt hat eine Mutter festgenommen, die ihr heimlich zur Welt gebrachtes Baby am Straßenrand verscharrt hat.

Der Frau werde versuchter Totschlag vorgeworfen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hildesheim, Bernd Seemann, am Donnerstag. Die 32-Jährige soll den kleinen Jungen auf der Toilette zur Welt gebracht haben. Nach dem Obduktionsbericht der Rechtsmediziner war das Baby lebensfähig. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass es während der Geburt gestorben sei, sagte Seemann. Bei der Polizei räumte die Frau den Tod des Babys ein, inzwischen schweigt sie. Über die Festnahme hatte zuerst die „Hildesheimer Allgemeine Zeitung“ berichtet. dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

Land unter: Im Norden drohen massive Überschwemmungen

Land unter: Im Norden drohen massive Überschwemmungen

Identität des Wolfskadavers bei Dörverden steht fest - Tod durch Bisse

Identität des Wolfskadavers bei Dörverden steht fest - Tod durch Bisse

Schreck für Fahrgäste bei Tempo 200: Unbekannte bewerfen ICE mit Steinen

Schreck für Fahrgäste bei Tempo 200: Unbekannte bewerfen ICE mit Steinen

Drogenschmuggler hält sich für ganz besonders clever

Drogenschmuggler hält sich für ganz besonders clever

Kommentare