Ausgang ausgenutzt

Entflohener Straftäter weiter auf freiem Fuß

+
Der Straftäter ist während seines Freigangs aus der Justizvollzugsanstalt in Rosdorf entkommen.

Rosdorf - Ein am Dienstag geflohener Straftäter aus der Justizvollzugsanstalt Rosdorf ist noch nicht wieder gefasst. Der wegen besonders schweren Raubes, Körperverletzung und Nötigung zu sechs Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilte Mann hatte sich während eines begleiteten Ausgangs davongemacht.

Seine Haftstrafe wäre am 1. Januar 2018 ausgelaufen, teilte das Justizministerium in Hannover am Donnerstag mit. Anschließend sollte der Mann in Sicherungsverwahrung genommen werden.

Mit den bisher reibungslos verlaufenen Ausgängen sollte überprüft werden, ob diese Verwahrung tatsächlich nötig ist. "Das ist alles beanstandungsfrei gelaufen", sagte Ministeriumssprecherin Wiebke Israel. Auch ein Gutachter habe eine günstige Prognose abgegeben.

Der 39-Jährige war in der Vergangenheit schon zweimal aus dem Maßregelvollzug entwichen und hatte im zweiten Fall - damals war er drei Wochen verschwunden - die Tat begangen, wegen der er jetzt im Gefängnis sitzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Meistgelesene Artikel

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

Volker Meyer (CDU) will Koordinator für Baustellen im Land

Volker Meyer (CDU) will Koordinator für Baustellen im Land

ExxonMobil: Ohne Fracking wird Deutschland abhängig

ExxonMobil: Ohne Fracking wird Deutschland abhängig

Wegen Softwarefehler: Kapitän verliert Kontrolle über Schiff

Wegen Softwarefehler: Kapitän verliert Kontrolle über Schiff

Kommentare