Fuchs überquerte die Fahrbahn

L135 ist nach Lkw-Unfall bei Ritterhude stundenlang gesperrt

Ritterhude - Für eine vollständige Sperrung der Landesstraße 135 sorgte ein Lkw-Unfall am Donnerstagvormittag. Der 54-jährige Lastwagenfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Update: Die L135 ist seit 14 Uhr wieder freigegeben.

Gegen 6 Uhr war laut Polizeiangaben der 54-jähriger Fahrer eines Sattelzuges mit Kühlauflieger in Richtung Bremerhaven unterwegs. Dem Unfallfahrer zufolge überquerte im Bereich der Straße Auf der Lieth plötzlich ein Fuchs die Fahrbahn, woraufhin der 54-Jährige stark abbremste und anschließend nach rechts von der Straße abkam. Der Sattelzug landete im Graben, die Zugmaschine prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Bei der Kollision zog sich der Mann leichte Verletzungen zu. Der Fuchs verschwand.

Im Bereich der Unfallstelle war die Fahrbahn aufgrund einer Baustelle zuvor schon nur in Richtung Bremerhaven befahrbar. Wegen der Bergung des 40-Tonners war die Fahrbahn aus diesem Grunde am Donnerstagvormittag vollständig gesperrt. Neben Polizei und Feuerwehr Stendorf mit rund zehn Rettern waren ein Rettungswagen und ein Kran eines Abschleppunternehmens am Unfallort. Um die Sperrung der Landesstraße, die bis in die frühen Nachmittagsstunden andauern wird, kümmerte sich die Landesstraßenmeisterei. An der Zugmaschine entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 200.000 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare