400.000 Euro Schaden

Rettungswache in Niedersachsen in Flammen – 120 Einsatzkräfte im Einsatz

Feuer in der Rettungswache in Winsen (Luhe) im Landkreis Harburg. Die Feuerwehr ist mit 120 Einsatzkräften in der Friedrich-Lichtenauer-Allee vor Ort.

Winsen (Luhe) – Großalarm am Freitag, 24. September 2021, in Winsen (Luhe) im Landkreis Harburg. Gegen 22 Uhr schlagen plötzlich Flammen aus einer Rettungswache direkt am Krankenhaus Winsen. Sofort wurde ein Notruf abgesetzt! Ein Großalarm wird ausglöst.

Feuer in Winsen (Luhe): Rettungswache an der Friedrich-Lichtenauer-Allee in Brand

Kreisstadt in Niedersachsen:Winsen (Luhe)
Fläche:109,6 km²
Bevölkerung:33.830 (31. Dez. 2008)
Landkreis:Harburg

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen* wie: Todesdrama um Gero Erhardt: Marek Erhardt findet seinen Vater tot im Auto*

Insgesamt rücken 5 Freiwillige Feuerwehren, mit 120 Männern und Frauen, an. Mit zwei Drehleitern werden sogenannten „Riegelstellungen“ aufgebaut. Die sollen verhindern, dass die Flammen sich auf die Fahrzeughalle und auf ein angrenzendes Wohngebäude ausbreiten. Mit Erfolg! Die Flammen, die sich im Verwaltungsgebäude ausgebreitet hatten, können nicht auf weitere Gebäudekomplexe übergreifen. 

Die Rettungswache in Winsen (Luhe) ist in Flammen.

Mit mehreren Strahlrohren wird das Feuer über die Drehleitern und auch von Boden bekämpft. Mit großen Einreißhaken müssen Einsatzkräfte die Außenverkleidung des Gebäudes teilweise mit massiver Gewalt abreisen, um an die letzten Glutnester zu gelangen. Zeitgleich werden von Feuerwehrkräften wichtige Akten und Dokumente aus dem Verwaltungsgebäude getragen.

Einsatzfahrzeuge kommen notdürftig an anderen Orten unter

Warum das Feuer in der Rettungswache an der Friedrich-Lichtenauer-Allee, auf dem Geländer des Krankenhauses, ausgebrochen ist, muss nun durch die Polizei ermittelt werden. Nach ersten Hinweisen soll zuerst ein Holzverschlag gebrannt haben. Ebenfalls bestehen erste Hinweise auf eine mutwillige Brandstiftung! Durch den brennenden Holzverschlag haben sich die Flammen zügig auf die Dachkonstruktion des Verwaltungsgebäudes ausgebreitet.

Um an die Flammen zu kommen, reißen die Einsatzkräfte die Außenverkleidung ab.

In der Rettungswache waren insgesamt sechs Fahrzeuge stationiert. Zwei Rettungswagen weichen nun auf Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehren im Umkreis aus. Ein Notarztfahrzeug kommt voraussichtlich erstmal in Salzhausen unter. Wie es mit der Rettungswache in Winsen nun weitergeht, wird in den nächsten Tagen entschieden.

Das Feuer hat den Verwaltungstrakt der Rettungswache weitgehend zerstört und einen Schaden von rund 400.000 Euro angerichtet. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Transparenz-Hinweis: Der Artikel wurde am Samstag, 25. September 2021, 12:20 Uhr, aktualisiert.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“

Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“

Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“
E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
Stau-Chaos auf A7: Gefahrgut-Lkw brennt bei Hannover

Stau-Chaos auf A7: Gefahrgut-Lkw brennt bei Hannover

Stau-Chaos auf A7: Gefahrgut-Lkw brennt bei Hannover
AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

Kommentare