Rettungskräfte üben: Fähre mit Emssperrwerk kollidiert

+
Rettungskräfte üben am Emssperrwerk den Ernstfall.

Gandersum - Großübung für die Rettungskräfte: Eine Fähre rammt das Emssperrwerk, viele verletzte Menschen müssen geborgen und versorgt werden.

Damit Feuerwehr, Notärzte, Technisches Hilfswerk, Bundeswehr und andere Helfer auf solch komplexe Einsätze vorbereitet sind, haben am Samstag rund 200 Frauen und Männer in Gandersum (Landkreis Leer) geübt. Die Verantwortlichen seien mit den Leistungen zufrieden, sagte der Sprecher des Landkreises, Dieter Backer, am Nachmittag. In einer Nachbesprechung gehe es nun darum, die Erkenntnisse für die künftige Praxis umzusetzen. Dabei müsse der Unterschied zwischen einer Übungssituation und einem realen Einsatz berücksichtigt werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Wo die wilden Gänse rasten

Wo die wilden Gänse rasten

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Meistgelesene Artikel

Wattwanderung: Vier Jugendliche vor steigender Flut gerettet

Wattwanderung: Vier Jugendliche vor steigender Flut gerettet

Huhn gerissen: Unbekanntes Tier mit Silvesterknaller verscheucht

Huhn gerissen: Unbekanntes Tier mit Silvesterknaller verscheucht

Konzert-Hammer 2020: Die Toten Hosen live auf dem Stoppelmarkt-Gelände in Vechta

Konzert-Hammer 2020: Die Toten Hosen live auf dem Stoppelmarkt-Gelände in Vechta

Wohnungsnot an Hochschulen: Semester startet mit Problemen

Wohnungsnot an Hochschulen: Semester startet mit Problemen

Kommentare