Neun Personen verletzt

Rettungsjet evakuiert Schiffbrüchige in der Elbmündung

+
Neun Menschen mussten von einer Motoryacht gerettet werden. Das Boot war auf eine Sandbank aufgelaufen.

Hannover - Rettungskräfte haben neun teils verletzte Menschen von einer vor Otterndorf auf eine Sandbank aufgelaufenen Motoryacht gerettet. Das Boot sei am Sonntagnachmittag in der Elbmündung rund drei Kilometer vor Otterndorf stecken geblieben, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit.

An Bord der zehn Meter langen Yacht hielten sich neun Menschen auf - darunter vier Kinder im Alter von elf bis fünfzehn Jahren. Das Boot war auf dem Weg von Neuhaus nach Cuxhaven, als es auf die Sandband auflief. 

Die sofort alarmierten Seenotretter konnten das havarierte Boot wegen des extrem niedrigen Wassers nicht mehr erreichen. Sieben der neun Menschen wurden mit einem Rettungsjet zu dem Seenotkreuzer gebracht. An Land wurden mehrere verletzte Erwachsene und Kinder in einem Rettungswagen behandelt. 

Zwei Männer seien an Bord geblieben, sagte eine DGzRS-Sprecherin. Sonntagnacht half ein Seenotrettungskreuzer, die Motoryacht bei auflaufendem Wasser wieder freizubekommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.