Doch kein häuslicher Unfall 

65-jähriger Mann aus Leer soll Ehefrau umgebracht haben

Leer - Nach dem gewaltsamen Tod einer 65 Jahre alten Frau in Leer ist der gleichaltrige Ehemann in eine geschlossene medizinische Einrichtung eingewiesen worden.

Der Mann wird verdächtigt, die Rentnerin vor einer Woche getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Aurich am Donnerstag mitteilte. Am vergangenen Donnerstag war die Polizei am frühen Morgen zu einem häuslichen Unfall gerufen worden. Als die Beamten eintrafen, hatte der Notarzt bereits den Tod der Frau festgestellt. 

Eine Obduktion ergab, dass sie gewaltsam ums Leben gekommen war. Die Polizei ermittelt nun den genauen Tathergang. Über die genauen Umstände des Todes wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Kommentare