Doch kein häuslicher Unfall 

65-jähriger Mann aus Leer soll Ehefrau umgebracht haben

Leer - Nach dem gewaltsamen Tod einer 65 Jahre alten Frau in Leer ist der gleichaltrige Ehemann in eine geschlossene medizinische Einrichtung eingewiesen worden.

Der Mann wird verdächtigt, die Rentnerin vor einer Woche getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Aurich am Donnerstag mitteilte. Am vergangenen Donnerstag war die Polizei am frühen Morgen zu einem häuslichen Unfall gerufen worden. Als die Beamten eintrafen, hatte der Notarzt bereits den Tod der Frau festgestellt. 

Eine Obduktion ergab, dass sie gewaltsam ums Leben gekommen war. Die Polizei ermittelt nun den genauen Tathergang. Über die genauen Umstände des Todes wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Fahrplanwechsel bringt dem Norden neue Züge und mehr Fahrten

Fahrplanwechsel bringt dem Norden neue Züge und mehr Fahrten

Warnstreik der Paketzusteller könnte Lieferungen verzögern

Warnstreik der Paketzusteller könnte Lieferungen verzögern

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Kommentare