Doch kein häuslicher Unfall 

65-jähriger Mann aus Leer soll Ehefrau umgebracht haben

Leer - Nach dem gewaltsamen Tod einer 65 Jahre alten Frau in Leer ist der gleichaltrige Ehemann in eine geschlossene medizinische Einrichtung eingewiesen worden.

Der Mann wird verdächtigt, die Rentnerin vor einer Woche getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Aurich am Donnerstag mitteilte. Am vergangenen Donnerstag war die Polizei am frühen Morgen zu einem häuslichen Unfall gerufen worden. Als die Beamten eintrafen, hatte der Notarzt bereits den Tod der Frau festgestellt. 

Eine Obduktion ergab, dass sie gewaltsam ums Leben gekommen war. Die Polizei ermittelt nun den genauen Tathergang. Über die genauen Umstände des Todes wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Kommentare