Corona-Pandemie

Rekord-Inzidenz in Niedersachsen – ein Landkreis ist besonders betroffen

Die Infektionszahlen mit Corona schießen in Bremen und Niedersachsen weiter in die Höhe. Da werden die Rufe nach härteren Regeln und Corona-Maßnahmen lauter.

Update vom 16. November 2021, 7:01 Uhr: Hannover/Bremen – Auch am Dienstagmorgen, 16. November 2021, hat das Robert-Koch-Institut über sein Dashboard (Stand: 16. November 2021, 7:00 Uhr) einen weiteren Rekordwert bei den Infektionszahlen mit dem Coronavirus zu vermelden. Auf Bundesebene stieg die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert, mit dem die Anzahl der Infektionen gemessen wird, hochgerechnet auf 100.000 Menschen binnen einer Woche auf 312,4 (Vortag: 303,0). Es gibt deutschlandweit 32.048 neue Infektionen mit Covid-19 und 265 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Den höchsten Inzidenzwert in Deutschland wies am Dienstagmorgen der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit einem Wert von 1362,4 aus.

Virus:Coronavirus, Covid-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Vorkommen:Weltweit
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019

In Niedersachsen ist zumindest am Dienstagmorgen die 7-Tage-Inzidenz nicht weiter gestiegen. Mit einem Wert von 132,8 bleibt sie auf dem gleichen Niveau wie am Montag. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI am Dienstagmorgen 985 Neuinfektionen mit Corona, es gibt zwei weitere Todesfälle in ganz Niedersachsen. Den höchsten Inzidenzwert im Bundesland weist immer noch der Landkreis Cloppenburg mit einer 7-Tage-Inzidenz von immer noch 311,6, was 100 Neuinfektionen im Landkreis entspricht.

Rekord-Inzidenz in Niedersachsen – ein Landkreis ist besonders betroffen

Im Land Bremen wurden am Dienstagmorgen 41 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, was einer 7-Tage-Inzidenz von 115,3 (Vortag: 113,4) entspricht. Heruntergebrochen auf die beiden Stadtgemeinden im Land ergibt sich für Bremerhaven damit eine Inzidenz von 133,0 (Vortag: 130,3) und eine Inzidenz von 111,7 (Vortag: 110,0) für die Stadt Bremen. Es gibt keine neuen Todesfälle im Land zu beklagen.

Ursprungsmeldung vom 15. November 2021, 11:27 Uhr: Hannover/Bremen – Aktuell steigen in Deutschland die Infektionen mit dem Coronavirus so rasant wie noch nie an. Am Montagmorgen, 15. November 2021, meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) mit einer 7-Tage-Inzidenz von 303,0 erstmals seit Beginn der Pandemie am 11. März 2020 einen Wert von mehr als 300. Aktuell ist keine Besserung in Sicht. Inzwischen wurde bereits die Bundeswehr alarmiert.

Auch in Niedersachsen und Bremen kletterten am Montag die Infektionszahlen mit Covid-19 weiter, eine neue Warnstufe wurde allerdings noch nicht ausgerufen. Die Rufe nach härteren Corona-Regeln werden nun aber auch im Norden immer lauter. Denn auch die Krankenhäuser arbeiten bereits vielerorts am absoluten Corona-Limit.

Rekord bei der Inzidenz in Niedersachsen: RKI-Dashboard zeigt einen Wert von 132,8

Laut dem Dashboard des RKI (Stand: 10:55 Uhr) liegt die 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen am Montag, 15. November 2021, bei 132,8 (Vortag: 129,8). Nach Angaben des Landessozialministeriums lag der bisherige Spitzenwert am 22. April 2021 bei einer landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz von 130,9. Binnen 24 Stunden wurden den Behörden 476 neue Covid-19-Fälle gemeldet, in Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es in Niedersachsen zwei neue Todesfälle zu beklagen.

Mehr Corona-Infektionen in Bremen und Niedersachsen: Höchste Inzidenz mit 341,8 im Kreis Cloppenburg

Seit Beginn der Pandemie infizierten sich 340.483 Personen im Bundesland mit dem Virus, 6171 Personen verloren ihr Leben. Somit gibt es aktuell in Niedersachsen 17.312 aktive Infektionen. Mindestens einmal geimpft sind in dem Bundesland 72,3 Prozent, eine zweite Impfung haben bisher 69,3 Prozent aller Berechtigten erhalten.

Die höchste Inzidenz in Niedersachsen wies am Montagmorgen der Landkreis Cloppenburg mit 341,8 Infektionen auf 100.000 Einwohner binnen 7 Tage aus. Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen liegt bei 4,5 (Vortag: 4,5), landesweit sind 6,1 Prozent (Vortag: 5,9 Prozent) der Betten auf den Intensivstationen mit Covid-19-Patienten belegt.

Für Ungeimpfte wird es ungemütlicher: Die 2G-Regelung in der Corona-Pandemie wird in Niedersachsen aufgrund der vielen Covid-19-Infektionen ausgeweitet. (Archivbild)

Im kleinsten Bundesland Bremen kletterte die 7-Tage-Inzidenz am Montagmorgen auf 113,4 (Vortag: 101,2). Heruntergerechnet auf die Stadtgemeinde Bremen ergibt dies eine Inzidenz von 110,0, für Bremerhaven ergibt sich eine Inzidenz von 130,3. Für das gesamte Land wurden 124 neue Coronainfektionen gemeldet, aktuell gibt es in Bremen damit 1458 aktive Infektionen. Weitere Todesfälle wurden am Montag nicht gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz in Bremen liegt bei 1,24, in Bremerhaven bei 2,64.

Bremer Bürgermeister Bovenschulte spricht sich gegen strengere Corona-Regeln Ungeimpfte aus: Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen bleibt im Gespräch

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hält aufgrund des anhaltend hohen Infektionsgeschehens eine bundesweite Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen für denkbar. „Wir werden angesichts der Zuspitzung der Lage in Teilen Deutschlands über eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen nachdenken müssen“, sagte der Bremer Regierungschef dem Nachrichtenportal „watson“.

Bovenschulte nannte beispielsweise Krankenhäuser, Pflegeheime, Schulen und Kitas. Eine solche Impfpflicht könne allerdings nur bundesweit eingeführt werden, bekräftigte er vor der Ministerpräsidentenkonferenz in dieser Woche zur Absprache weiterer Corona-Maßnahmen. Das kleine Bundesland hat mit 79,1 Prozent bei den Zweitimpfungen die höchste Impfquote bundesweit.

Niedersachsen weitet 2G-Regel aus: Zutritt in vielen Bereichen nur noch für Geimpfte oder Genesene

Auch in Niedersachsen werden die Rufe nach verschärften Corona-Regeln laut. Die 2G-Regelung in der Corona-Pandemie wird in Niedersachsen nach Angaben von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) aufgrund der vielen Covid-19-Infektionen weiter ausgeweitet. Der Zugang zu bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens wird dann nur noch für geimpfte oder genesene Menschen möglich sein.

Details dazu, welche Bereiche einbezogen werden sollen und wann die Ausweitung kommen soll, nannte Weil aber noch nicht. Er betonte: „Das machen wir nicht, um die Ungeimpften zu ärgern, sondern um die Geimpften zu schützen.“ Aktuell diskutieren die Ampelkoalitionäre in Berlin darüber, ob in Bus und Bahn die 3G-Regel eingeführt werden soll. Die 3G-Regel wird auch für den Arbeitsplatz geplant.* kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Tierheim-Hündin kuschelt sich so lange an Reporter, bis er sie adoptiert <br/>

Tierheim-Hündin kuschelt sich so lange an Reporter, bis er sie adoptiert

Tierheim-Hündin kuschelt sich so lange an Reporter, bis er sie adoptiert
Warnstufe 2 in Niedersachsen: Diese Corona-Regeln gelten nun

Warnstufe 2 in Niedersachsen: Diese Corona-Regeln gelten nun

Warnstufe 2 in Niedersachsen: Diese Corona-Regeln gelten nun
2G-Plus: Das bedeutet die Corona-Regel

2G-Plus: Das bedeutet die Corona-Regel

2G-Plus: Das bedeutet die Corona-Regel
Corona-Regeln in Geschäften: Was 2G für den Einzelhandel bedeutet

Corona-Regeln in Geschäften: Was 2G für den Einzelhandel bedeutet

Corona-Regeln in Geschäften: Was 2G für den Einzelhandel bedeutet

Kommentare