Dann fanden die Beamten sein Marihuana

Fahrradfahrender Reichsbürger provoziert Polizisten

Oldenburg - Ein mutmaßlicher „Reichsbürger“ hat im Oldenburger Hauptbahnhof Polizisten provoziert.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch berichtete, fuhr der 23-Jährige am Dienstagnachmittag mit einem Fahrrad immer wieder um die patrouillierenden Beamten und ignorierte Aufforderungen, das sein zu lassen. Außerdem habe er sein Rad vor einen Notausgang gestellt. 

Auf ein sachliches Gespräch habe sich der junge Mann nicht einlassen wollen sondern habe erklärt, dass er die Autorität des Staates nicht anerkenne. Er stehe den „Reichsbürgern“ nahe. 

Als ihn die Beamten zur Dienststelle mitnehmen wollten, habe sich der Mann mit Tritten und Schlägen gewehrt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor, weil er sich geweigert hatte, eine Geldbuße wegen einer Ordnungswidrigkeit zu bezahlen. Außerdem fanden die Beamten sechs Plastiktüten mit zehn Gramm Marihuana. Der 23-Jährige wurde in ein Gefängnis gebracht. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Martfelder Weihnachtsmarkt

Martfelder Weihnachtsmarkt

Meistgelesene Artikel

Brand in Brennelementefabrik in Lingen - Ursachen-Suche beginnt

Brand in Brennelementefabrik in Lingen - Ursachen-Suche beginnt

19-Jähriger nach Gewaltverbrechen in Göttingen in Untersuchungshaft

19-Jähriger nach Gewaltverbrechen in Göttingen in Untersuchungshaft

Alle anstehenden Weihnachtsmärkte der Region auf einer Karte

Alle anstehenden Weihnachtsmärkte der Region auf einer Karte

Sechs Verletzte bei Nachbarschaftsstreit - Mann setzt Reizgaspistole ein

Sechs Verletzte bei Nachbarschaftsstreit - Mann setzt Reizgaspistole ein

Kommentare