Ab März drohen Bußgelder

Bahn führt Alkoholverbot in Niedersachsen und Bremen ein

+

Hannover/Bremen - Auf vielen Strecken der DB Regio Niedersachsen ist es ab Januar verboten, Alkohol zu trinken. Das gab die Deutsche Bahn am Donnerstag in einer Pressemeldung bekannt.

Auf folgenden Linien im Nahverkehr werde das Alkoholkonsumverbot gelten, heißt es: in der S-Bahn Hannover, in den Regionalexpress-Zügen zwischen Hannover, Bremerhaven, Bremen, Norddeich und Osnabrück sowie im Harz-Weser-Netz.

Während einer zweimonatigen Einführungsphase sollen Reisende auf das neue Verbot hingewiesen werden. Betroffene Züge werden mit Piktogrammen gekennzeichnet. Ab März werde bei einem Verstoß ein Bußgeld über 40 Euro erhoben. Das Verbot wird laut der Bahn in den Beförderungsbedingungen des Personenverkehrs, im Niedersachsentarif und in den Verbundtarifen geregelt.

Verschlossene Behälter weiter erlaubt

„Verboten ist sowohl der Konsum alkoholischer Getränke als auch das Mitführen solcher Getränke, die zum Verzehr vor Ort bestimmt sind, beispielsweise geöffnete Flaschen“, heißt es in der Meldung weiter. „Unbeanstandet bleiben natürlich alkoholische Getränke, die verschlossen zum Beispiel vom Einkauf nach Hause transportiert werden.“

Mit der Neuerung, die parallel auch in allen Zügen der Regio-S-Bahn eingeführt wird, komme die Bahn dem Wunsch der Mehrheit ihrer Kunden nach, die sich ein generelles Alkoholverbot gewünscht  hätten. Bestehende Verbote zeigten einen positiven Einfluss auf die Sauberkeit in den Zügen sowie das subjektive Sicherheitsempfinden der Reisenden, teilt die Bahn die seit Längerem geplante Neuerung abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Meistgelesene Artikel

Reformationstag wird auch in Niedersachsen Feiertag

Reformationstag wird auch in Niedersachsen Feiertag

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.