Hannover

Direktoren fordern Reformstopp an Niedersachsens Schulen

Hannover - Einen zehnjährigen Reformstopp an den Schulen hat die niedersächsische Direktorenvereinigung (NDV) gefordert.

„Die beste Reform ist keine Reform“, sagte der Vorsitzende der Direktorenvereinigung, Wolfgang Schimpf, der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". „Wir schlagen einen Schulpakt zwischen den Parteien vor, der mindestens auf ein Jahrzehnt die bestehenden Strukturen festschreibt, um den Schulen endlich Zeit für die notwendigen inneren Entwicklungen zu geben.“ Die Politik solle sich auf realistische und umsetzbare Ziele beschränken und keine Erwartungen wecken, die nicht erfüllbar seien. Es müsse Schluss damit sein, immer neue politische Ziele wie Inklusion und Ganztag in die Schulen hineinzutragen, für deren Umsetzung nicht das nötige Personal da sei, sagte der Chef der Direktorenvereinigung der "HAZ". Die FDP hatte einen solchen Schulfrieden bereits im vergangenen Jahr vorgeschlagen, die Regierungsfraktionen hatten eine solche Abmachung aber abgelehnt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Niedersächsische Unternehmen fürchten Fachkräftemangel

Niedersächsische Unternehmen fürchten Fachkräftemangel

Kommentare