Razzien wegen Verdachts des Menschenhandels im Norden

+
Razzien wegen Verdachts des Menschenhandels

Itzehoe - Nach monatelangen Ermittlungen wegen des Verdachts des Menschenhandels hat die Polizei bei Razzien in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen mehrere Tatverdächtige festgenommen.

In den frühen Morgenstunden wurden 13 Wohnhäuser, Wohnungen und Lauben in Marne, Brunsbüttel, Meldorf (alle Dithmarschen), Wilster, Itzehoe (beide Steinburg) und in Niedersachsen durchsucht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei wurden sechs Haftbefehle gegen fünf Beschuldigte vollstreckt. Fünf weitere Tatverdächtige wurden festgenommen.

An dem Einsatz waren den Angaben zufolge rund 350 Polizisten und mehrere Staatsanwälte beteiligt. Hintergrund sind Ermittlungen wegen des Verdachts des Menschenhandels, des banden- und gewerbsmäßigen Diebstahls und des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs. Weitere Auskünfte wollten die Behörden aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht machen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Meistgelesene Artikel

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Mann legt Führerschein-Theorieprüfung gegen Geld für andere ab

Mann legt Führerschein-Theorieprüfung gegen Geld für andere ab

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Kommentare