Razzia in Hildesheim

Polizei stellt bei Salafisten Handys und Computer sicher

+
Polizisten durchsuchen eine Moschee und Wohnräume von mutmaßlichen Salafisten.

Hildesheim - Bei der Durchsuchungsaktion gegen mutmaßliche Salafisten in Hildesheim hat die Polizei Computer, Handys, Speichermedien und zahlreiche weitere Beweismittel sichergestellt.

Wie die Polizeidirektion Göttingen am Donnerstag mitteilte, wurden auch eine Luftpistole, eine Schreckschusswaffe sowie rund 25.000 Euro Bargeld beschlagnahmt. Festnahmen habe es nicht gegeben. 

Rund 400 Beamten hatten am Mittwoch in Hildesheim die Moschee des "Deutschsprachigen Islamkreises Hildesheim" (DIK) und mehrere Wohnungen mutmaßlicher Islamisten durchsucht.

Durch Medienbericht vorgewarnt

Zudem wurde am Donnerstag bekannt, dass der von der Polizei monatelang vorbereitete Schlag gegen den Verein übereilt durchgeführt werden musste, wie Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius mitteilte. Grund sei ein Medienbericht über die geplante Aktion gewesen, sagte der SPD-Politiker. Bereits vorher habe ein im Zusammenhang mit der Berichterstattung stehender Anruf beim verdächtigten "Deutschsprachigen Islamkreis Hildesheim e.V." (DIK) die Betreffenden aufgescheucht. "Da hat irgendjemand etwas durchgesteckt", sagte der Minister und kündigte Strafanzeige gegen Unbekannt an.

Hot-Spot für radikale Salafisten

Seit einer Weile ist bekannt, dass sich die Region Hildesheim/Göttingen zu einem Schwerpunkt für die wachsende Zahl radikal-islamischer Salafisten in Niedersachsen entwickelt hat. Ein Drittel der im vergangenen Jahr in Richtung Syrien und Irak ausgereisten Gotteskrieger stammt aus der Region, wie es im Ende Mai vorgelegten Verfassungsschutzbericht 2015 hieß. Die Zahl der Salafisten stieg demzufolge von 400 Ende 2014 auf mehr als 540. "Der DIK in Hildesheim ist ein bundesweiter Hot-Spot der radikalen Salafistenszene", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) laut Mitteilung.

dpa

Mehr zum Thema:

Jünger und weiblicher: Zahl der Salafisten in Niedersachsen steigt

Mehr zum Thema:

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Kommentare