1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Paar randaliert in Polizeiwache: Frau beißt sich in Wade von Beamten fest

Erstellt:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Ein Schild, auf dem „Polizei“ steht, das an einer Polizeiwache angebracht ist
Eine Frau hat auf einer Polizeiwache einen Beamten attackiert. Sie biss sich in der Wade des Beamten fest. Ein Gericht verurteilte die Frau zu einer Geldstrafe. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Eine Frau hat Polizisten auf einer Wache in Damme im Landkreis Vechta angegriffen. Sie biss sich in der Wade eines Beamten fest. Jetzt wurde ein Gerichtsurteil gegen die 25-jährige Frau und ihren 35-jährigen Begleiter gesprochen.

Oldenburg/Vechta/Damme – Mit einem Fall, bei dem ein 35-jähriger Mann und eine 25-jährige Frau auf einer Polizeidienststelle mehrere Polizisten angegriffen und verletzt haben, musste sich am Donnerstag, 16. Juni 2022, das Landgericht Oldenburg beschäftigen. Die Frau soll sich dabei in die Wade eines Beamten verbissen haben.

Paar randaliert in Polizeiwache in Damme: Frau beißt sich in Wade von Beamten fest

Am Morgen des Tattages hatte der 35-Jährige beim Arbeitsamt in Damme im Landkreis Vechta in Niedersachsen randaliert und eine Scheibe eingetreten. Nach Angaben von OM-Online hatte er deswegen ein schlechtes Gewissen gehabt und war zur Dammer Polizei gegangen, um den Vorfall zu melden. Doch ein normales Gespräch soll nicht möglich gewesen sein – der 35-Jährige soll sich äußerst aggressiv gezeigt haben.

Schließlich wurde er gebeten, die Dienststelle wieder zu verlassen. Zwei Beamte hatten ihn nach draußen begleitet. Dabei sah ein Polizist, dass das Handy des Mannes eingeschaltet war. Er vermutet, dass der 35-Jährige die gesamte Aktion auf der Dienststelle gefilmt und aufgezeichnet hatte. Deswegen sollte der Mann sein Handy herausgeben.

Beamter musste in Notwehr handeln: Frau beißt sich in Wade von Polizisten fest

Der Mann begann um sich zu schlagen. Zwei weitere Polizistinnen kamen hinzu – der 35-Jährige griff jedoch alle an und verletzte vier Beamte. Anschließend stürmte die 25-jährige Frau herbei. Den Feststellungen des Gerichts zufolge ergriff sie die Beine eines Polizisten und biss sich in dessen Wade fest. Mit einem Faustschlag auf den Kopf der Frau konnte sich der Beamte befreien. Unter anderem wegen des Faustschlages waren Ermittlungen gegen den Polizisten eingeleitet worden, die aber schnell wieder eingestellt wurden: Der Polizist habe in Notwehr gehandelt.

„Keine Zeit gehabt“: Angeklagte verlassen Gerichtssaal – Berufungsverfahren verworfen

So unglaublich das Verhalten der Angeklagten am Tattag war, so unglaublich war deren Verhalten auch am Donnerstag, 16. Juni 2022, in der Berufungsverhandlung. Zuvor hatte das Amtsgericht Vechta beide zu Geldstrafen verurteilt. Der Mann und die Frau hatten das Verfahren selbst angestrebt, beide waren auch gekommen. Der 35-Jährige erklärte aber sofort, keine Zeit zu haben; er werde wieder gehen. Die Vorsitzende Richterin drohte die Berufung zu verwerfen, was dem Angeklagten jedoch egal war. Auch die 25-Jährige ging weg, ließ sich aber von einer Rechtsanwältin vertreten. Aber auch ihre Berufung wurde verworfen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Damit bestätigte das Oldenburger Landgericht das Urteil des Vechtaer Amtsgerichtes. Die Frau muss eine Geldstrafe in Höhe von 3600 Euro zahlen, der Mann eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro.

Auch interessant

Kommentare