Messer in die Brust des Opfers gerammt

Prozessauftakt: Männer stoßen 30-Jährigen vom Rad und töten ihn

Osnabrück - Nach einem tödlichen Messerstich müssen sich seit Montag zwei Männer vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Die beiden 30 Jahre alten Angeklagten sollen im vergangenen Juli in Meppen einen Fahrradfahrer erst vom Rad gestoßen und verprügelt haben.

Dann soll einer der beiden Männer ein Messer gezogen und seinem Opfer in die Brust gerammt haben. Das Messer durchdrang eine Rippe und verletzte Herz und Lungenarterie, das Opfer starb kurze Zeit später an den Verletzungen. Die beiden Angeklagten sollen zur Tatzeit betrunken gewesen sein.

Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden Männern außerdem weitere Straftaten vor, sagte eine Gerichtssprecherin. So sollen sie einige Tage vor dieser Tat einen anderen Mann verprügelt und mit einem Messer bedroht haben, um Schmuck und ein Klappmesser zu erbeuten.

Die Anklage lautet daher unter anderem auf Totschlag und schweren Raub. Bislang sind für den Prozess acht Fortsetzungstermine angesetzt. Am ersten Verhandlungstag wurde nur die Anklage verlesen.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare