Gegen rassistische und ausgrenzende Äußerungen

Proteste rund um AfD-Parteitag in Oldenburg

+
Zahlreiche Demonstranten sind während des Landesparteitags der AfD Niedersachsen an der Oldenburger Weser-Ems-Halle hinter einer Polizeiabsperrung versammelt.

Rund 2.500 bis 3.000 Menschen haben am Sonnabend nach Polizeiangaben gegen den Landesparteitag der AfD in der Stadt demonstriert. Die Veranstaltung sei bis zum Nachmittag absolut friedlich verlaufen, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Oldenburg dem epd.

Der Protestzug unter dem Motto "Kein Schritt zurück" führte vom Bahnhof zum Ort des Parteitags in der Weser-Ems-Halle.

Auch Vertreter der evangelischen Kirche in Oldenburg beteiligten sich. Die Diakoniepfarrerin Anja Kramer vom Kirchenkreis Oldenburg-Stadt rief die Teilnehmer während einer der Kundgebungen dazu auf, sich friedlich für Nächstenliebe und eine solidarische Gesellschaft einzusetzen. Den jeweils anderen trotz unterschiedlicher Anschauungen, Herkunft, sexueller Orientierung oder Hautfarbe als Menschen anzunehmen, sei wichtigste Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben.

Eine Partei, die das nicht akzeptiere, "ist mit dem christlichen Glauben unvereinbar", sagte Kramer mit Blick auf die AfD laut Redemanuskript. Zwar hätten alle Parteien das Recht, Parteitage abzuhalten. "Aber: Ich habe das Recht, zu protestieren, zu demonstrieren." Das gelte vor allem dann, wenn es nicht um verschiedene Meinungen gehe, "sondern darum, für die Grundwerte unserer Gesellschaft einzustehen. Nächstenliebe heißt eben nicht, alles ist egal"

Proteste rund um AfD-Parteitag in Oldenburg

Kreispfarrerin Ulrike Hoffmann hatte vor der Demonstration betont, die evangelische Kirche protestiere nicht gegen die Partei, die demokratisch gewählt wurde, "sondern gegen die vielen rassistischen und ausgrenzenden Äußerungen von etlichen Parteimitgliedern". Das Kollegium des Oberkirchenrates, dem auch Bischof Thomas Adomeit angehört, habe seine Unterstützung signalisiert und gestattet, bei der Demonstration das offizielle Logo der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg zu zeigen.

Zu dem Protest hatte ein Bündnis von 60 Gruppen, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Vereinen aufgerufen. Für Sonntag hat das Bündnis nach Angaben der Polizei zu einer weiteren, allerdings kleineren Protestveranstaltung aufgerufen.

epd

Schlappe für Dana Guth bei Parteitag der Niedersachsen-AfD

 

Auf dem Parteitag der niedersächsischen AfD in Oldenburg ist der Konflikt zwischen den Anhängern von Landesparteichefin Dana Guth und ihrem Vorgänger Paul Hampel erneut ausgebrochen. Eine Mehrheit der Mitglieder stellte sich bei einer Abstimmung um das Finanzgebaren des ehemaligen Landeschefs Hampel offen gegen den gesamten Vorstand.

Hampel war als Landeschef im April abgelöst worden. Zuvor hatte ein vom Bundesverband bestellter Kassenprüfer nach eigenen Angaben erhebliche Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen des früheren AfD-Landesvorstands entdeckt. Hampel bestritt die Vorwürfe.

Auf dem Parteitag in Oldenburg setzte das Lager der Hampel-Unterstützer nach heftiger Debatte durch, dass der Landesvorstand die Finanzen von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer erneut kontrollieren lassen muss. "Es geht hier um meine Reputation und meine Ehre", sagte Hampel unter Applaus. 133 Mitglieder unterstützen seinen Antrag, 81 stimmten dagegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder startet in die Vorbereitung auf Mainz 05

Fotostrecke: Werder startet in die Vorbereitung auf Mainz 05

Netanjahu droht mit weiteren Militäraktionen im Gazastreifen

Netanjahu droht mit weiteren Militäraktionen im Gazastreifen

So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel

So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel

Das Huawei P30 Pro im Test

Das Huawei P30 Pro im Test

Meistgelesene Artikel

Saisonstart in den Freizeitparks: Gewinnt Karten für den Weltvogelpark und Ostrittrum!

Saisonstart in den Freizeitparks: Gewinnt Karten für den Weltvogelpark und Ostrittrum!

Kinderwagen stürzt mit Baby in Kanal

Kinderwagen stürzt mit Baby in Kanal

Vater und Sohn tot in Wohnung gefunden - Rätsel um Todesursache für Polizei

Vater und Sohn tot in Wohnung gefunden - Rätsel um Todesursache für Polizei

Straßenbau: Schwarz-Rot plant Entlastung für Grundstücksbesitzer

Straßenbau: Schwarz-Rot plant Entlastung für Grundstücksbesitzer

Kommentare