Am 24. Juni

Mehr als 100.000 Türken können wieder in Messehalle Hannover wählen

Hannover - Für die Präsidenten- und Parlamentswahl am 24. Juni in der Türkei können in Norddeutschland lebende Türken von diesem Donnerstag an ihre Stimme wieder auf dem Messegelände in Hannover abgeben.

Im Einzugsbereichs des Generalkonsulats Hannover seien 108 000 Wahlberechtigte registriert, teilte ein Konsulatsmitarbeiter mit. Als Wahllokal dient die Messehalle 21, im Falle einer Stichwahl später die Halle 2. Zuletzt konnten Auslandstürken im Frühjahr vergangenen Jahres auf dem Messegelände über die umstrittene Verfassungsreform in der Türkei abstimmen. Nach Angaben des Generalkonsulats gaben 43.000 Türken ihre Stimme in Hannover ab.

Außerhalb der Türkei sind 3,05 Millionen Wähler registriert. Die größte Gruppe davon lebt in Deutschland, wo 1,44 Millionen Türken wahlberechtigt sind. Deshalb gibt es hier auch die meisten Wahllokale im Ausland. Möglich ist die Stimmabgabe in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Mainz, München, Münster, Nürnberg und Stuttgart. Gewählt werden kann bis zum 19. Juni, die Wahllokale haben von 9 bis 21 Uhr geöffnet. 

Sollte es zu einer Stichwahl um das Präsidentenamt am 8. Juli kommen, wird in Deutschland noch einmal vom 30. Juni bis zum 4. Juli gewählt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Meistgelesene Artikel

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Mann legt Führerschein-Theorieprüfung gegen Geld für andere ab

Mann legt Führerschein-Theorieprüfung gegen Geld für andere ab

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Kommentare