Viele offene Stellen

Nach Ferienende weniger Arbeitslose in Niedersachsen

Nach den Sommerferien ist der Arbeitsmarkt in Niedersachsen wieder in Schwung gekommen: Die Arbeitslosigkeit ist im August gesunken.

Wegen der frühen Ferien habe auch die Herbstbelebung in diesem Jahr deutlich früher eingesetzt und den Arbeitsmarkt angeschoben, sagte am Mittwoch der Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen, Klaus Stietenroth.

Nach den Zahlen der Arbeitsagentur in Hannover waren im August 252 136 Männer und Frauen in Niedersachsen ohne Job. Die Arbeitslosenquote betrug 6,0 Prozent (Juli: 6,1 Prozent), im Vorjahr waren es 6,2 Prozent.

Besonders erfreulich sei der Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit: Rund 92 250 Frauen und Männer waren im August länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet, 5 Prozent weniger als im selben Monat des Vorjahres.

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer stieg auch durch den Zuzug von Flüchtlingen deutlich an: Knapp 56 000 Betroffene erfassten die Statistiker im August, das waren 22,6 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Zur Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger in Niedersachsen leben, als auch neu zugezogene Flüchtlinge.

Freie Jobs gibt es derzeit viele: Die Zahl der neu gemeldeten Stellen ist in Niedersachsen hoch, sie lag zuletzt bei rund 18 000. Steigenden Bedarf gibt es bei der Zeitarbeit, in der Öffentlichen Verwaltung und im Gesundheits- und Sozialwesen.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt bieten sich nach den Angaben der Arbeitsagentur noch viele Möglichkeiten. Im August waren in Niedersachsen 11 532 Ausbildungsplätze unbesetzt, vor allem im Einzelhandel, für Verkäufer und in der Hotel- und Gastrobranche.

dpa

Mehr zum Thema: 

Juli 2016:  Arbeitslosenzahl in Niedersachsen gestiegen

Mai 2016: A rbeitslosenquote so niedrig wie seit Jahren nicht mehr

Februar 2016:  Niedersachsens Arbeitslosenzahl steigt nach dem Jahreswechsel

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Taifun "Hato": Zahl der Opfer steigt auf neun

Taifun "Hato": Zahl der Opfer steigt auf neun

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Meistgelesene Artikel

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg

Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg

Eisenspäne auf der A2: Strecke stundenlang gesperrt

Eisenspäne auf der A2: Strecke stundenlang gesperrt

Kommentare