Mit dem Porsche aus dem Knast - Geiseldrama vor 20 Jahren

+
Vor 20 Jahren sorgten zwei Schwerverbrecher mit ihrem spektakulären Ausbruch aus der JVA Celle für Angst und Schrecken.

Celle - Von Christina Sticht. In der Justizvollzugsanstalt Celle büßen Mörder und andere Schwerverbrecher ihre Strafe ab. Vor 20 Jahren brachten zwei Häftlinge einen Aufseher in ihre Gewalt. Während ihrer spektakulären Flucht hielt das Duo ganz Niedersachsen in Atem.

Sie überwältigten einen Gefängniswärter, verlangten einen Sportwagen und waren mehr als 50 Stunden mit ihrer Geisel in Niedersachsen unterwegs: Vor 20 Jahren sorgten zwei Schwerverbrecher mit einem spektakulären Ausbruch aus der JVA Celle für Angst und Schrecken. Am 23. Mai 1995 fand der gut zweitägige Nervenkrieg ein unblutiges Ende: Spezialkräfte der Polizei rammten das Auto der Gangster an einer roten Ampel in Osnabrück und befreiten den Justizvollzugsbeamten aus ihrer Gewalt.

Die dritte Geiselnahme innerhalb von nur elf Jahren in dem Celler Gefängnis hatte politische Folgen. Ein landesweites Sicherheitskonzept wurde beschlossen: In vier Anstalten richtete das Land Sicherheitsstationen mit 46 Einzelhaftplätzen ein, so dass gefährliche Gefangene auch innerhalb Niedersachsens verlegt werden können. Die Sicherheitstechnik sei zudem stetig erweitert worden, sagt der Sprecher des Justizministeriums, Alexander Wiemerslage. „Niedersachsen verfügt inzwischen über Hochsicherheitsanstalten mit modernsten Sicherheitsstandards.“

Der 21. Mai 1995 war ein Sonntag: In der Bibliothek der JVA Celle brachten die Gefangenen Peter S. (38) und Günther F. (37) am Morgen einen 38-jährigen Aufseher in ihre Gewalt. Sie drohten die Geisel umzubringen, falls die Polizei das Gefängnis stürmen sollte. Außerdem verlangte das Verbrecher-Duo ein Funktelefon, ein schnelles Fluchtauto sowie 200.000 Mark (102.000 Euro). Am Abend raste ein dunkelblauer Porsche vom Anstaltsgelände, zunächst verfolgt von zahlreichen Polizeiwagen. Medienvertreter und Schaulustige belagerten zum Zeitpunkt der Flucht das Gefängnis.

Peter S. war bereits elf Jahre zuvor nach einer Geiselnahme aus dem Celler Gefängnis entkommen und kurz darauf wieder gefasst worden. Damals hatte er sein Opfer mit einer selbst gebastelten Handgranate in Schach gehalten. Deshalb ging die Polizei auch 1995 davon aus, dass die Entführer selbst gebaute Waffen besaßen.

Die anscheinend ziellose Flucht der Gangster führte kreuz und quer durch Niedersachsen. Dabei telefonierten die Ausbrecher mehrfach mit einem Fernsehsender und verhandelten telefonisch mit der Polizei. In Bad Eilsen (Landkreis Schaumburg) an der A2 ließen sie den Porsche stehen und setzten ihre Flucht mit einem gestohlenen VW Golf fort.

Nach der erfolgreichen Festnahme des Duos in der Innenstadt von Osnabrück begründete die Polizei ihren Zugriff damit, dass die Geiselnehmer in eine „chaotische Phase“ geraten waren und das Leben der Geisel auf dem Spiel stand. Der eine Geiselgangster saß bis 2011 im Gefängnis, der andere ist dem Justizministerium zufolge nach dem Verbüßen mehrerer Freiheitsstrafen inzwischen in Sicherungsverwahrung untergebracht. Der als Geisel genommene Justizbeamte ist inzwischen im Ruhestand.

Bereits im Februar 1996 kam es in der JVA Celle-Salinenmoor wieder zu einer Geiselnahme, die bundesweit Entsetzen auslöste. Ein Häftling brachte zunächst eine Sozialarbeiterin in seine Gewalt und missbrauchte sie sexuell. Die Gefängnisleiterin ließ sich gegen die Geisel austauschen und wurde auch vergewaltigt.

Seither seien keine weiteren Geiselnahmen mehr im niedersächsischen Justizvollzug zu beklagen, sagt der Sprecher von Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz. Landesweit sind nach Ministeriumsangaben 3613 erwachsene Männer im geschlossenen Vollzug untergebracht. Davon sitzen derzeit 24 Gefangene in Einzelhaft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Internationale Begegnungsstätte in Bergen steht auf der Kippe

Internationale Begegnungsstätte in Bergen steht auf der Kippe

Wer regiert Niedersachsen? Berufsverbände ohne klare Favoriten

Wer regiert Niedersachsen? Berufsverbände ohne klare Favoriten

Kommentare