Pony stirbt nach Zusammenprall mit Zug

Lutter am Barenberge - Ein Pony ist im Kreis Goslar von einem Zug überfahren und getötet worden. Der Lokführer konnte trotz einer Notbremsung einen Zusammenprall mit dem Tier nicht mehr verhindern, teilte die Polizei in Seesen am Sonntag mit.

Mehrere Jungpferde waren bei dem Vorfall am Samstag von ihrer Weide geflüchtet und über die Gleise getrabt. Die Reisenden in dem Nahverkehrszug blieben unverletzt. Die Bahnstrecke zwischen Seesen und Salzgitter musste während der Bergungsarbeiten kurzfristig gesperrt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Auto prallt in Quakenbrück gegen Baum

Auto prallt in Quakenbrück gegen Baum

Blumen aus Holland entpuppen sich als Drogen

Blumen aus Holland entpuppen sich als Drogen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Kommentare