40 Polizisten gegen aggressive Partybesucher in Stade

Stade/Berlin - Aggressive Partybesucher haben in Stade Polizisten angegriffen und mit Steinen und Flaschen beworfen. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag wurde bei dem Einsatz am Samstagabend niemand verletzt, allerdings wurden drei Polizeiautos beschädigt.

Am frühen Abend waren zunächst einige Polizisten wegen Ruhestörung zu einem Partyzelt mit 100 feiernden Menschen in der Straße Am Bullenhof in Stade westlich von Hamburg gerufen worden. Die sehr laute Musik wurde nach Polizeiangaben dann etwas leiser gestellt.

Am späten Abend musste die Polizei erneut erscheinen, diesmal wegen der schon vorher aggressiven Stimmung mit zehn Leuten. Die zum Teil betrunkenen Partygäste bedrohten die Polizisten. Die wehrten sich mit Pfefferspray und ließen die Musikanlage abschalten. Beim Rückzug flogen dann Steine und Flaschen, so dass die Polizisten Verstärkung riefen. Gegen 1.00 Uhr waren 40 Polizisten im Einsatz, die Party war in der Zwischenzeit weitgehend beendet. Gegen einige Feiernde wird wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare