Angriff im Februar in Hannover

Ermittler trödeln im Vorfeld von Messerattacke 

Hannover - Über den Messerangriff einer 15-Jährigen auf einen Polizisten in Hannover hätten die Behörden nach Recherchen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ schon vor dem Anschlag informiert sein können.

Chatnachrichten, in denen die Schülerin über eine „Überraschung für die Ungläubigen“ und eine „Märtyreroperation“ in Deutschland spreche, hätten den zuständigen Beamten etwa drei Wochen vor dem Anschlag am Hauptbahnhof vorgelegen. Die 15-Jährige hatte dem Bundespolizisten am 26. Februar bei einer Personenkontrolle unvermittelt ein Messer in den Hals gerammt und lebensgefährlich verletzt.

Dem Bericht zufolge tauschte die 15-Jährige die Nachrichten mit einem Mann aus, gegen den im Zusammenhang mit der Absage eines Fußball-Länderspiels in Hannover im November 2015 ermittelt wird. Mobiltelefone waren demnach Ende Januar beschlagnahmt worden, inhaltlich ausgewertet worden seien die arabisch-, deutsch- und englischsprachigen Chats jedoch erst Anfang März - etwa eine Woche nach der Attacke auf den Bundespolizisten.

In der niedersächsischen Landesregierung hieß es dem Bericht zufolge, die nicht erfolgte Auswertung der Chats sei „unglücklich“. Die zuständige Polizeidirektion in Hannover sei aufgefordert worden, den Fall noch einmal zu überprüfen. Offiziell wollte sich das Innenministerium in Hannover nicht äußern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Heftiger Orkan am Donnerstag erwartet

Heftiger Orkan am Donnerstag erwartet

Rückruf: Mehrere Sorten Knabbergebäck sollen nicht verzehrt werden

Rückruf: Mehrere Sorten Knabbergebäck sollen nicht verzehrt werden

Wegen drei Luftballons: Frauen rasten komplett aus

Wegen drei Luftballons: Frauen rasten komplett aus

12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht

12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht

Kommentare