Millionenschaden

Polizei warnt vor Autoaufbrecher-Banden

Hannover - Die Polizei warnt vor organisierten Banden von Autoaufbrechern, die bei über 100 Taten in der Region Hannover seit Jahresbeginn bereits rund eine Million Euro Schaden angerichtet haben.

Die Täter gingen bandenmäßig strukturiert vor und hätten es auf Multifunktions-Lenkräder, Airbags und fest installierte Navigationsgeräte abgesehen, sagte Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer am Freitag in Hannover. Seit Jahresbeginn gebe es eine Häufung von Aufbrüchen. Die Täter operierten teilweise auf Bestellung. Auch landesweit ist der Trend zu beobachten. Der Durchschnittsschaden pro Wagen beträgt 8.000 Euro.

Die Polizei rät Autofahrern zum Einbau einer Alarmanlage, die zuletzt in allen Fällen die zumeist spät abends oder nachts agierenden Täter vertrieben habe. Eine kostenlose Alternative sei die Aktivierung der Kindersicherung. Damit verhindere man, dass die Diebe, wie in den meisten Fällen, über die Dreiecksscheiben die hinteren Türen öffnen. Hilfreich seien auch Autoglas-Schutzfolien, die an Seiten- und Heckscheiben angebracht werden, um die Zerstörung des Glases zu verzögern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kita-Finanzierung: Land unterstützt Kommunen mit Bundesmitteln

Kita-Finanzierung: Land unterstützt Kommunen mit Bundesmitteln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.