Unter Einsatz modernster Technik

Polizei überprüft 268 ungeklärte Tötungsdelikte in Niedersachsen

Hannover - Die Polizei in Niedersachsen überprüft 268 seit langem ungeklärte Tötungsdelikte sowie 26 alte Vermisstenfälle, bei denen ein Gewaltverbrechen vermutet wird.

Zur Bearbeitung dieser „Cold Cases“ hat das Landeskriminalamt ein Konzept erstellt, das das Innenministerium am Donnerstag in Hannover vorstellte. 

Das älteste ungeklärte Tötungsdelikt in der Fallsammlung stammt aus dem Jahr 1947. Nach einer zentralen Inventarisierung, die das LKA bereits abgeschlossen hat, wird den Polizeidienststellen nun bei einer Priorisierung der Fälle geholfen, bei denen sich eine Wiederaufnahme lohnt. 

Dabei soll auch modernste Polizeitechnik genutzt werden, etwa um Jahrzehnte alte Asservate einer DNA-Untersuchung zu unterziehen.

dpa

Lesen Sie auch:

Opferhilfe fordert mehr Aufarbeitung von Cold Cases

An der Polizeiakademie Nienburg lernen Studierende, wie man einen Mordfall aufrollt

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Reckless Roses in Bassum-Osterbinde

Reckless Roses in Bassum-Osterbinde

Der Weg zum Mond: Vor 50 Jahren landeten die ersten Menschen

Der Weg zum Mond: Vor 50 Jahren landeten die ersten Menschen

20. Diepholzer Berufsmesse

20. Diepholzer Berufsmesse

Hollands Sozialisten bei EU-Wahlauftakt überraschend stark

Hollands Sozialisten bei EU-Wahlauftakt überraschend stark

Meistgelesene Artikel

1.500 Schweine sterben bei Brand in Großmastanlage

1.500 Schweine sterben bei Brand in Großmastanlage

Starkregen in Niedersachsen: Klinik Helmstedt räumt Intensivstation

Starkregen in Niedersachsen: Klinik Helmstedt räumt Intensivstation

Feuer an einer Moschee in Lohne

Feuer an einer Moschee in Lohne

Kleinflugzeug stürzt nach Unwetter in die Nordsee - weitere Wrackteile gefunden

Kleinflugzeug stürzt nach Unwetter in die Nordsee - weitere Wrackteile gefunden

Kommentare