Im Pappkarton ausgesetzt

Polizei sucht weiter nach Mutter des Findelkindes

Meppen/Lingen - Die Polizei im Emsland sucht weiter nach der Mutter des am Montagmorgen in Wesuwe ausgesetzten Findelkindes. Insbesondere versprechen sich die Ermittler Hinweise von Bildern der Decke, in die das kleine Mädchen gehüllt war.

Das erst wenige Stunden alte Kind war am Montagmorgen vor einem Pfarrheim in Wesuwe gefunden worden. Die Polizei ermittele wegen Aussetzung, sagte Polizeisprecher Dennis Dickebohm.

Dem Kind geht es gesundheitlich gut. Seit Montag Vormittag ist das Jugendamt des Landkreises Emsland Vormund des Kindes, sagte Kreissprecherin Anja Rohde. „Wir gehen davon aus, dass das Kind noch die nächsten Tage im Krankenhaus bleibt.“

Es sei nicht auszuschließen, dass sich die Mutter noch melde. Geschehe das, werde das Jugendamt die näheren Umstände prüfen, ob das Baby zurück zur Mutter könne. Falls sich die Mutter nicht melde oder es nicht zu verantworten sei, ihr das Kind zurückzugeben, werde das Baby einer Pflegefamilie gegeben. Aber für solche Spekulationen sei es noch zu früh. „Wir müssen noch ein bisschen abwarten“, sagte die Kreissprecherin.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Meistgelesene Artikel

Herzinfarkt am Steuer - Autofahrer stirbt

Herzinfarkt am Steuer - Autofahrer stirbt

Skilangläufer verirren sich im Harz

Skilangläufer verirren sich im Harz

Vorfahrt missachtet - Mann stirbt an Unfallstelle

Vorfahrt missachtet - Mann stirbt an Unfallstelle

Wildschweine verwüsten Sportplatz im Harz

Wildschweine verwüsten Sportplatz im Harz

Kommentare