Schon wieder Känguru ausgebrochen - Bernhard hüpft Polizei davon

+
Ein Känguru in einem Garten in Lauenhagen im Landkreis Schaumburg. Nach dem Hinweis eines Autofahrers hatten sich am frühen Morgen mehrere Beamte auf den Weg gemacht, um das Tier einzufangen. Sie bekamen das etwa 1,20 Meter große Känguru zwar zu Gesicht, fangen ließ es sich jedoch nicht. Woher das Tier stammt, war zunächst unklar.

Lauenhagen - Bernhard auf Tour: Erneut hält ein ausgebrochenes Känguru die niedersächsische Polizei auf Trab. Das flinke Tier sei im Landkreis Schaumburg unterwegs und lasse sich nicht ohne weiteres einfangen, sagte ein Sprecher am Dienstag.

Känguru Bernhard gehört einem Privatmann in Lüdersfeld. Es war unter noch ungeklärten Umständen aus einem Gehege mit zwei Meter hoher Umzäunung entkommen. Erst Mitte Mai waren zwei kleine Kängurus aus dem Serengeti-Park in der Lüneburger Heide ausgebüxt. Beide Beuteltiere wurden inzwischen wieder eingefangen.

Nach dem Hinweis eines Autofahrers, der „Bernhard“ am frühen Dienstagmorgen bei Lauenhagen gesehen hatte, waren vier Polizisten in zwei Streifenwagen zur Känguru-Jagd aufgebrochen. Sie bekamen das rund ein Meter große Tier zwar zu Gesicht: Am Rand der Ortschaft Hülshagen stand das Tier in einem Garten und ließ sich gar für ein Beweisfoto von den Beamten ablichten. Dann verschwand es aber in der Feldmark.

Die Polizei geht davon aus, dass „Bernhard“ Menschen nicht gefährlich werden kann. Auch die von dem Känguru ausgehende Gefahr für den Straßenverkehr sei nicht größer als bei einem heimischen Wildtier, sagte Sprecher Axel Bergmann. Die Beamten stellten die Suche deshalb nach einigen Stunden ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Corona-Ticker: Baumärkte und Gartencenter in Niedersachsen öffnen wieder - viele neue Todesopfer

Corona-Ticker: Baumärkte und Gartencenter in Niedersachsen öffnen wieder - viele neue Todesopfer

Kommentare