Spürhunde finden nichts

Rathaus und Amtsgericht in Uelzen wegen Bombendrohung geräumt

Uelzen - Nach zwei Bombendrohungen sind am Freitag in Uelzen das Rathaus der Stadt und das Amtsgericht geräumt worden. Spürhunde durchsuchten die beiden Gebäude nach verdächtigen Objekten, gefunden wurde zunächst aber nichts.

Es habe am Morgen zwei Anrufe im Rathaus gegeben, sagte Polizeisprecher Kai Richter. „Der angedrohte Zeitpunkt der Explosion ist bereits verstrichen.“ Zunächst hatten die Uelzener „Allgemeine Zeitung“ und die Lüneburger „Landeszeitung“ darüber berichtet. 

Wegen einer Bombendrohung war im Dezember 2014 der Bereich um das zentrale Mahngericht in Uelzen vorübergehend abgesperrt worden. Die Außenstelle des Amtsgerichts wurde abgeriegelt, nachdem telefonisch eine Drohung eingegangen war, gefunden wurde nichts.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.