Spürhunde finden nichts

Rathaus und Amtsgericht in Uelzen wegen Bombendrohung geräumt

Uelzen - Nach zwei Bombendrohungen sind am Freitag in Uelzen das Rathaus der Stadt und das Amtsgericht geräumt worden. Spürhunde durchsuchten die beiden Gebäude nach verdächtigen Objekten, gefunden wurde zunächst aber nichts.

Es habe am Morgen zwei Anrufe im Rathaus gegeben, sagte Polizeisprecher Kai Richter. „Der angedrohte Zeitpunkt der Explosion ist bereits verstrichen.“ Zunächst hatten die Uelzener „Allgemeine Zeitung“ und die Lüneburger „Landeszeitung“ darüber berichtet. 

Wegen einer Bombendrohung war im Dezember 2014 der Bereich um das zentrale Mahngericht in Uelzen vorübergehend abgesperrt worden. Die Außenstelle des Amtsgerichts wurde abgeriegelt, nachdem telefonisch eine Drohung eingegangen war, gefunden wurde nichts.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Geiselnehmer von Köln als 55-jähriger Syrer identifiziert

Geiselnehmer von Köln als 55-jähriger Syrer identifiziert

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Meistgelesene Artikel

Lehrer soll Nacktfotos von Schülerin erhalten haben

Lehrer soll Nacktfotos von Schülerin erhalten haben

Auto fährt über Leitplanke und prallt gegen Lärmschutzwall

Auto fährt über Leitplanke und prallt gegen Lärmschutzwall

Millionenschaden bei Feuer in Windkraftanlage

Millionenschaden bei Feuer in Windkraftanlage

Neuer Emsfähre geht der Sprit aus - Passagiere helfen mit Notpaddeln

Neuer Emsfähre geht der Sprit aus - Passagiere helfen mit Notpaddeln

Kommentare