Spürhunde finden nichts

Rathaus und Amtsgericht in Uelzen wegen Bombendrohung geräumt

Uelzen - Nach zwei Bombendrohungen sind am Freitag in Uelzen das Rathaus der Stadt und das Amtsgericht geräumt worden. Spürhunde durchsuchten die beiden Gebäude nach verdächtigen Objekten, gefunden wurde zunächst aber nichts.

Es habe am Morgen zwei Anrufe im Rathaus gegeben, sagte Polizeisprecher Kai Richter. „Der angedrohte Zeitpunkt der Explosion ist bereits verstrichen.“ Zunächst hatten die Uelzener „Allgemeine Zeitung“ und die Lüneburger „Landeszeitung“ darüber berichtet. 

Wegen einer Bombendrohung war im Dezember 2014 der Bereich um das zentrale Mahngericht in Uelzen vorübergehend abgesperrt worden. Die Außenstelle des Amtsgerichts wurde abgeriegelt, nachdem telefonisch eine Drohung eingegangen war, gefunden wurde nichts.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Meistgelesene Artikel

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Unwetter im Norden stört den Bahnverkehr und richtet Schäden an

Mann legt Führerschein-Theorieprüfung gegen Geld für andere ab

Mann legt Führerschein-Theorieprüfung gegen Geld für andere ab

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Kommentare