Ende einer Flucht

Polizei muss Autofahrer mit Schuss in den Reifen stoppen

Lüneburg - Die Polizei hat einem flüchtenden Autofahrer bei Lüneburg in den Reifen seines Autos geschossen und so die Fahrt beendet.

Der 43-Jährige war nach Polizeiangaben in der Nacht zum Dienstag mit überhöhter Geschwindigkeit und ohne Licht auf einer Bundesstraße unterwegs. 

Die Polizei versuchte den Geländewagen zu stoppen, der Fahrer fuhr daraufhin auf einen Waldweg. Dort manövrierte er mehrfach rückwärts und brachte die Beamten den Angaben zufolge in Gefahr. Der Schuss in den Reifen stoppte die Fahrt. Der 43-Jährige hatte keinen Führerschein, ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren wegen Verkehrs- und Körperverletzungsdelikten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Meistgelesene Artikel

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Behinderungen im Bahnverkehr bis Freitag

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Behinderungen im Bahnverkehr bis Freitag

Wer wird Miss Germany 2018?

Wer wird Miss Germany 2018?

Flammen im Wollepark: Wohnungen in Problem-Hochhaus in Brand

Flammen im Wollepark: Wohnungen in Problem-Hochhaus in Brand

Westfalenbahn: Null Toleranz nach brutalem Angriff auf Zugbegleiterin

Westfalenbahn: Null Toleranz nach brutalem Angriff auf Zugbegleiterin

Kommentare