Richter erlässt Haftbefehl

Mann nach Tod seiner Lebensgefährtin in Wolfsburg festgenommen

Wolfsburg - Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in ihrer Wohnung in Wolfsburg steht der Lebensgefährte unter dringendem Tatverdacht. Der 38 Jahre alte Mann sei festgenommen worden, teilte die Polizei in Wolfsburg mit.

Eine Obduktion hatte am späten Samstagabend ergeben, dass die 39-Jährige an den Folgen massiver Gewalteinwirkung gestorben ist. Einsatzkräfte hatten die Frau am Samstagvormittag leblos auf dem Boden der Wohnung liegend gefunden. Die Beamten trafen dort auch ihren schwer verletzten Lebensgefährten an. 

Der Mann wurde am Samstag im Krankenhaus notoperiert. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich der Beschuldigte seine Verletzungen selbst zugefügt hat.

Haftbefehl erlassen

Ein Richter am Amtsgericht Wolfsburg hat am Sonntagvormittag den Haftbefehl verkündet. Der Tatverdächtige sollte nach Angaben der Polizei noch am Sonntag aus der Klinik in eine Haftanstalt gebracht werden. Der Mann schwebt nicht in Lebensgefahr. Die Beamten ermitteln zum Motiv und den Hintergründen. Der Mann schweigt zu den Vorwürfen.

Während der Tat einen Tag vor Heiligabend waren nach ersten Ermittlungen wohl auch die beiden Töchter der Getöteten in der Wohnung. Ein Notfallseelsorger betreute die 10- und 14-jährigen Mädchen zunächst. Beide wurden der Obhut des Jugendamtes unterstellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Yacht läuft im Watt auf Grund - Seenotretter im Einsatz

Yacht läuft im Watt auf Grund - Seenotretter im Einsatz

Kommentare