Staatsschutz ermittelt

Unbekannte werfen Farbbeutel gegen AfD-Landesgeschäftsstelle

+
Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

Lüneburg - Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln beworfen. Außerdem wurde das Haus in der Nacht mit Gülle verunreinigt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um ein Einfamilienhaus mit untervermieteten Büroräumen. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf. Der AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel sagte dazu, seit über vier Jahren erlebe die Partei eine sich steigernde Gewaltbereitschaft, ohne dass die zuständigen Polizeibehörden konsequent eingreifen würden. 

Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

„Viele, vor allem junge Mitglieder der AfD, wollen das nicht länger hinnehmen. Es bedarf oft viel Überzeugungskunst, sie von ähnlichen „Revancheaktionen“ zurückzuhalten“, teilte Hampel mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

Meistgelesene Artikel

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Kommentare