Staatsschutz ermittelt

Unbekannte werfen Farbbeutel gegen AfD-Landesgeschäftsstelle

+
Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

Lüneburg - Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln beworfen. Außerdem wurde das Haus in der Nacht mit Gülle verunreinigt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um ein Einfamilienhaus mit untervermieteten Büroräumen. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf. Der AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel sagte dazu, seit über vier Jahren erlebe die Partei eine sich steigernde Gewaltbereitschaft, ohne dass die zuständigen Polizeibehörden konsequent eingreifen würden. 

Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

„Viele, vor allem junge Mitglieder der AfD, wollen das nicht länger hinnehmen. Es bedarf oft viel Überzeugungskunst, sie von ähnlichen „Revancheaktionen“ zurückzuhalten“, teilte Hampel mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

Mazda 3 - Ruhiges Design und Fokus aufs Fahren

Mazda 3 - Ruhiges Design und Fokus aufs Fahren

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

Meistgelesene Artikel

Dachdecker in Schieflage: Hebebühne steckt in zehn Metern Höhe fest

Dachdecker in Schieflage: Hebebühne steckt in zehn Metern Höhe fest

Zwei Einsätze arten in Gewalt aus: Drei Polizistinnen verletzt

Zwei Einsätze arten in Gewalt aus: Drei Polizistinnen verletzt

Nach Anschlag in Utrecht: Polizei in Niedersachsen und Bremen in Alarmbereitschaft

Nach Anschlag in Utrecht: Polizei in Niedersachsen und Bremen in Alarmbereitschaft

Auf Kollisionskurs: Geisterfahrer kracht fast in Streifenwagen

Auf Kollisionskurs: Geisterfahrer kracht fast in Streifenwagen

Kommentare