Stichwunden an Hals und Brust

Spaziergängerin findet getöteten Schäferhund in Gewässer

Leer - Eine Spaziergängerin hat einen getöteten Schäferhund in einem Gewässer in Leer gefunden. Der Hund hatte mehrere Stichwunden am Hals und an der Brust, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Beamten fanden auf einer Brücke in der Nähe des Fundorts eine Blutlache. Die Frau hatte das Tier bereits vor einer Woche entdeckt. Die Polizei sucht aber immer noch den Täter und den Besitzer. Gegen den Hundehasser haben die Beamten ein Strafverfahren wegen Tierquälerei eingeleitet. 

Der Hund hat ein türkisfarbenes Nylonhalsband mit reflektierenden Streifen getragen. Die Polizei hat ihn den Veterinäruntersuchungsamt übergeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

May: Brexit-Deal zu 95 Prozent fertig

May: Brexit-Deal zu 95 Prozent fertig

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Neue Garderoben sind zugleich Nutzmöbel und Dekoration

Neue Garderoben sind zugleich Nutzmöbel und Dekoration

Wie werde ich Goldschmied/in?

Wie werde ich Goldschmied/in?

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

21-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle und wird lebensgefährlich verletzt

21-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle und wird lebensgefährlich verletzt

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Lkw-Fahrer stirbt bei Brand auf Autobahn 2 nahe Hannover

Lkw-Fahrer stirbt bei Brand auf Autobahn 2 nahe Hannover

Kommentare