Stichwunden an Hals und Brust

Spaziergängerin findet getöteten Schäferhund in Gewässer

Leer - Eine Spaziergängerin hat einen getöteten Schäferhund in einem Gewässer in Leer gefunden. Der Hund hatte mehrere Stichwunden am Hals und an der Brust, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Beamten fanden auf einer Brücke in der Nähe des Fundorts eine Blutlache. Die Frau hatte das Tier bereits vor einer Woche entdeckt. Die Polizei sucht aber immer noch den Täter und den Besitzer. Gegen den Hundehasser haben die Beamten ein Strafverfahren wegen Tierquälerei eingeleitet. 

Der Hund hat ein türkisfarbenes Nylonhalsband mit reflektierenden Streifen getragen. Die Polizei hat ihn den Veterinäruntersuchungsamt übergeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Diese fünf Fehler passieren Ihnen beim Staubsaugen ständig

Diese fünf Fehler passieren Ihnen beim Staubsaugen ständig

45. Masterrind-Auktion: Kalb für 120.000 Euro versteigert

45. Masterrind-Auktion: Kalb für 120.000 Euro versteigert

Mailänder Modewoche: Comeback des Jackie-Kennedy-Stils

Mailänder Modewoche: Comeback des Jackie-Kennedy-Stils

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2018

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2018

Meistgelesene Artikel

Gleise nach Güterzug-Kollision in Cuxhaven wieder frei

Gleise nach Güterzug-Kollision in Cuxhaven wieder frei

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Behinderungen im Bahnverkehr bis Freitag

Güterzüge in Cuxhaven kollidiert - Behinderungen im Bahnverkehr bis Freitag

Flammen im Wollepark: Wohnungen in Problem-Hochhaus in Brand

Flammen im Wollepark: Wohnungen in Problem-Hochhaus in Brand

Glaserei sucht per Video Azubis und landet viralen Hit

Glaserei sucht per Video Azubis und landet viralen Hit

Kommentare