Staatsanwaltschaft ermittelt

Pfleger soll demenzkranken Mann im Seniorenheim erstickt haben

Hannover - Ein ehemaliger Pfleger steht im Verdacht, einen demenzkranken 83-Jährigen in einem Seniorenheim in Hannover erstickt zu haben. „Wir ermitteln wegen fahrlässiger Tötung“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zu einem Bericht der „Neuen Presse“ (Donnerstag).

Der 44-jährige Hilfspfleger soll dem Senior beim Essen im vergangenen Oktober den Mund zugehalten haben, bis dieser erstickte. Das soll ein Zeuge beobachtet und den Vorfall bei der Polizei gemeldet haben. Der Beschuldigte sei Hilfskraft einer Fremdfirma gewesen und sofort nach Bekanntwerden der Ermittlungen entlassen worden, zitiert die Zeitung einen Unternehmenssprecher des Johannesstifts in Berlin, zu dem das Seniorenzentrum St. Martinshof in Hannover gehört. 

Derzeit seien die Unterlagen bei einem medizinischem Gutachter. Berichte darüber, dass leitende Angestellte versucht haben sollen, die polizeilichen Ermittlungen zu verhindern, bestätigte die Staatsanwaltschaft nicht. Ermittlungen wegen Strafvereitelung gebe es nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

„Griff ins Klo, Mexiko“: Das schreibt die Presse zur DFB-Pleite

„Griff ins Klo, Mexiko“: Das schreibt die Presse zur DFB-Pleite

Public Viewing an der Freudenburg in Bassum

Public Viewing an der Freudenburg in Bassum

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Eine Badesee-Toilette mit fünf Stufen löst in Hildesheim Debatten aus

Eine Badesee-Toilette mit fünf Stufen löst in Hildesheim Debatten aus

Zoll beschlagnahmt 151.000 Zigaretten in Limousine nahe Friedland

Zoll beschlagnahmt 151.000 Zigaretten in Limousine nahe Friedland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.