Fund eines Kanuten Anfang März

Kopflose Wasserleiche war doch kein Mordopfer

Neustadt am Rübenberge - Nach dem Fund einer kopflosen Wasserleiche in Neustadt am Rübenberge geht die Polizei nicht mehr von einem Verbrechen aus.

Der 34-Jährige aus Hannover habe sich nach den Ermittlungen der zunächst eingerichteten Mordkommission das Leben genommen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hannover mit. Kanufahrer hatten den Toten Anfang März in der Leine gefunden.

Trotz einer großen Suchaktion mit Tauchern, Hunden und einer Drohne blieb der Kopf des Toten verschwunden. Der Mann galt seit Januar als vermisst. Seine Leiche hatte zum Zeitpunkt der Entdeckung schon mehrere Wochen im Wasser gelegen.

dpa

Lesen Sie auch:

- Polizei klärt Identität von kopfloser Wasserleiche

- Kanufahrer findet kopflose Leiche

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

Feuer in Einfamilienhaus: Vater tot, Familie weiter in Lebensgefahr

Feuer in Einfamilienhaus: Vater tot, Familie weiter in Lebensgefahr

1989 verschwundene Birgit Meier vermutlich erschossen

1989 verschwundene Birgit Meier vermutlich erschossen

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturmtief Friederike: Autobahnen und Gleise wieder frei

Sturmtief Friederike: Autobahnen und Gleise wieder frei

Kommentare