Fund eines Kanuten Anfang März

Kopflose Wasserleiche war doch kein Mordopfer

Neustadt am Rübenberge - Nach dem Fund einer kopflosen Wasserleiche in Neustadt am Rübenberge geht die Polizei nicht mehr von einem Verbrechen aus.

Der 34-Jährige aus Hannover habe sich nach den Ermittlungen der zunächst eingerichteten Mordkommission das Leben genommen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hannover mit. Kanufahrer hatten den Toten Anfang März in der Leine gefunden.

Trotz einer großen Suchaktion mit Tauchern, Hunden und einer Drohne blieb der Kopf des Toten verschwunden. Der Mann galt seit Januar als vermisst. Seine Leiche hatte zum Zeitpunkt der Entdeckung schon mehrere Wochen im Wasser gelegen.

dpa

Lesen Sie auch:

- Polizei klärt Identität von kopfloser Wasserleiche

- Kanufahrer findet kopflose Leiche

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Wolfshund - wie viel Wolf steckt wirklich in ihm?

Wolfshund - wie viel Wolf steckt wirklich in ihm?

Kommentare