Fund eines Kanuten Anfang März

Kopflose Wasserleiche war doch kein Mordopfer

Neustadt am Rübenberge - Nach dem Fund einer kopflosen Wasserleiche in Neustadt am Rübenberge geht die Polizei nicht mehr von einem Verbrechen aus.

Der 34-Jährige aus Hannover habe sich nach den Ermittlungen der zunächst eingerichteten Mordkommission das Leben genommen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hannover mit. Kanufahrer hatten den Toten Anfang März in der Leine gefunden.

Trotz einer großen Suchaktion mit Tauchern, Hunden und einer Drohne blieb der Kopf des Toten verschwunden. Der Mann galt seit Januar als vermisst. Seine Leiche hatte zum Zeitpunkt der Entdeckung schon mehrere Wochen im Wasser gelegen.

dpa

Lesen Sie auch:

- Polizei klärt Identität von kopfloser Wasserleiche

- Kanufahrer findet kopflose Leiche

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Meistgelesene Artikel

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Ein Mann stirbt bei Unwettern in Niedersachsen

Ein Mann stirbt bei Unwettern in Niedersachsen

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Kommentare