1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Niedersachsen: Polizei findet zwei erschossene Männer

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Bei einem Streit in Limburg wird ein Mann verletzt. (Symbolbild)
Beamte machten in einem Haus in Isernhagen einen schrecklichen Fund. (Symbolbild) © Monika Skolimowska/dpa

Schockfund am Samstagmorgen: Einsatzkräfte der Polizei entdecken in einem Haus in Isernhagen (Region Hannover) zwei Leichen. Beide weisen Schutzverletzungen auf.

Isernhagen – Die Polizei hat in einem Haus in Isernhagen (Region Hannover) zwei tote Männer gefunden. Die Ermittler gingen davon aus, dass ein 65 Jahre alter Mann zunächst seinen pflegebedürftigen 59 Jahre alten Bruder und anschließend sich selbst erschoss, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Beim 65-Jährigen seien zahlreiche Dokumente gefunden worden, die auf eine Selbsttötung hindeuteten.

Am Samstagmorgen hatte ein Pflegedienstmitarbeiter durch ein Fenster den leblosen 59-Jährigen entdeckt. Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des pflegebedürftigen Mannes feststellen. Er wies eine Schussverletzung am Kopf auf. Die Polizei fand daraufhin den ebenfalls toten Bruder im Obergeschoss des Hauses.

Polizei findet zwei erschossene Männer bei Hannover: Zahlreiche Sturmeinsätze in Niedersachsen

Ohnehin gab es für die Einsatzkräfte in Niedersachsen und Bremen in der Sturmnacht durch den Orkan Zeynep viel zu tun. So starb ein Mann in Cuxhaven und ein 55-Meter-Kran krachte in einen Bremer Neubau. Sturmtief „Zeynep“ wütete auch in der Region Oldenburg. In der Zeit von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr mussten laut Großleitstelle Oldenburg Land knapp 400 Unwetterereignisse angenommen und abgearbeitet werden. Im Landkreis Oldenburg waren es bislang 55.

Wegen erneuter Sturmschäden ist die Harpstedter Mühle nun zu einem Sicherheitsrisiko geworden. Nach drei schweren Stürmen der dritte Schaden: Diesmal hat es die Flügel der Harpstedter Windmühle besonders hart getroffen: Der Orkan „Zeynep“ hat ein großes Flügelteil abgerissen. Am Samstagmorgen nach der stürmischen Nacht hängt es weiterhin auf „halb acht“ und droht herabzustürzen.

Zudem wurde ein Hund in Nordhorn zum Helden, indem er Gefahr witterte – und damit wahrscheinlich viele Menschenleben rettete. Und im Landkreis Rotenburg schepperte ein Gemüselaster in einen Graben. Offenbar war der Fahrer abgelenkt, teilte die Polizei mit. (Mit dpa-Material) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare