Geld- oder Haftstrafe drohen

Ermittlungen gegen Facebook-Nutzer wegen Volksverhetzung

Lingen - Weil er auf Facebook die Zahl der Holocaust-Opfer und die Verantwortung Adolf Hitlers an der Judenvernichtung bezweifelt hat, ermittelt die Polizei gegen einen 47-Jährigen aus Lingen wegen Volksverhetzung. 

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann am Donnerstag vergangener Woche bei einer Diskussion auf Facebook entsprechende Beiträge verfasst. Diese Diskussion sei inzwischen von einem Administrator gesperrt worden. 

Der Verlauf wurde allerdings von der Polizei gesichert und liege dem Staatsschutz vor, hieß es. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann eine Geldstrafe oder sogar eine Haftstrafe.

dpa

Lesen Sie auch:

Künast: Maßnahmen gegen Fake News ein "Schnellschuss"

Hass und Fake im Netz: Maas droht mit Millionen-Bußgeldern

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Polizei sucht weiter nach Mutter des Findelkindes

Polizei sucht weiter nach Mutter des Findelkindes

Kommentare