Geld- oder Haftstrafe drohen

Ermittlungen gegen Facebook-Nutzer wegen Volksverhetzung

Lingen - Weil er auf Facebook die Zahl der Holocaust-Opfer und die Verantwortung Adolf Hitlers an der Judenvernichtung bezweifelt hat, ermittelt die Polizei gegen einen 47-Jährigen aus Lingen wegen Volksverhetzung. 

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann am Donnerstag vergangener Woche bei einer Diskussion auf Facebook entsprechende Beiträge verfasst. Diese Diskussion sei inzwischen von einem Administrator gesperrt worden. 

Der Verlauf wurde allerdings von der Polizei gesichert und liege dem Staatsschutz vor, hieß es. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann eine Geldstrafe oder sogar eine Haftstrafe.

dpa

Lesen Sie auch:

Künast: Maßnahmen gegen Fake News ein "Schnellschuss"

Hass und Fake im Netz: Maas droht mit Millionen-Bußgeldern

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare